Alte Anlage weicht moderner

Das Grundwasserpumpwerk im Oberdorf in Rickenbach wurde bereits im Jahr 1966 in Betrieb genommen. Nun wird die Fernsteuerungsanlage erneuert.

Merken
Drucken
Teilen
Die neuen Schaltkästen werden im Grundwasserpumpwerk eingebaut. (Bild: zVg)

Die neuen Schaltkästen werden im Grundwasserpumpwerk eingebaut. (Bild: zVg)

RICKENBACH. Momentan wird die Fernsteuerungsanlage im Grundwasserpumpwerk im Oberdorf ausgewechselt. Die Steuerungsanlage aus dem Jahr 1966 weicht einer modernen Anlage. Die Arbeiten wurden bis Ende Woche abgeschlossen.

Bereits einmal baulich saniert

Das Grundwasserpumpwerk im Oberdorf in Rickenbach wurde 1966 in Betrieb genommen. Es besteht aus einem Grundwasserbrunnen mit einem Durchmesser von eineinhalb Metern und einer Tiefe von rund zehn Metern, zwei Unterwasserpumpen und einem Schieberraum im Untergeschoss. Ausserdem gehört ein oberirdischer, einstöckiger Betriebsraum mit Schaltanlage, Messfeldern und Starkstromanlagen zum Grundwasserpumpwerk.

1994 wurde das Pumpwerk baulich saniert. So wurde unter anderem das schadhafte Flachdach durch ein einfaches Satteldach ersetzt. Zudem wurde ein Grossteil der Armaturen, wie Rückschlagklappen und Schieber, ersetzt, und eine dritte Pumpe eingebaut.

Kredit wurde bewilligt

Neben dem Ersatz der Steuerungsanlage im Pumpwerk werden auch die Wasserstands- und Durchflussmesssysteme im Reservoir Fetzwald sowie das Datenübertragungssystem der neuesten Technologie angepasst. Zusätzlich wird gemäss Generellem Wasserversorgungsprojekt (GWP) die Noteinspeisung Wil von nun an ferngesteuert ausgelöst. Davor musste die Bezugsklappe im Bedarfsfall manuell geöffnet werden.

Die Stimmbürger bewilligten an der letzten Gemeindeversammlung im März für die Erneuerung der Fernsteuerungsanlage der Wasserversorgung einen Kredit über 242 000 Franken. (gk.)