Alltag

Umgehend, heute oder morgen Es gibt Tage, da scheint die Telefonhexe jeglichen Kontakt mit einer grossen Schere am Ansatz zu durchtrennen.

Drucken
Teilen

Umgehend, heute oder morgen

Es gibt Tage, da scheint die Telefonhexe jeglichen Kontakt mit einer grossen Schere am Ansatz zu durchtrennen. Kaum hat man die gewünschte Nummer auf dem Telefon eingetippt, ertönt eine freundliche Stimme, die meldet, dass zurzeit alle Leitungen belegt sind, oder, was noch schlimmer ist, man wird zu einer dritten Person umgeleitet. Es mag zwar angenehm erscheinen, dass eine menschliche Stimme nach dem Anliegen fragt, doch erweist sich dieser anfangs positive Kontakt dann als verflixte Sackgasse. Denn garantiert wird einem eindrücklich versichert, dass die Person XY halt gerade in einer Sitzung feststeckt oder ausser Haus ist, jedoch garantiert umgehend zurückrufen wird. Umgehend, ein Wort, welches einigen Interpretationsspielraum offen lässt, keine Zeitmessung der Welt definiert ein «umgehend». So wartet man auf den Rückruf, beginnt diverse andere Arbeiten, die ebenfalls an einem gewissen Punkt aufgrund eines noch nicht erhaltenen Rückrufes feststecken. Selbst der friedlichste Mensch kann da zuweilen aus der Haut fahren. Ein Kaffee zur Beruhigung soll helfen, doch just in dem Moment, als man den Raum verlassen hat, schrillt das Telefon, man verpasst den Rückruf. Eine Kollegin hinterlegt beim Telefon einen Zettel mit der Nummer, auf die man zurückrufen soll. Wird umgehend gemacht – nach dem Kaffee! Wer mag ihn schon kalt? Monique Stäger