Alltag

Die Hoffnung stirbt zuletzt Ein Wasservorhang lässt das Vorwärtskommen auf der Oberen Bahnhofstrasse in Wil zum Abenteuer werden.

Drucken
Teilen

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Ein Wasservorhang lässt das Vorwärtskommen auf der Oberen Bahnhofstrasse in Wil zum Abenteuer werden. Zwar gibt es auf beiden Seiten der von Läden gesäumten Strasse die Möglichkeit, trockenen Hauptes unter Dächern und Häuservorsprüngen die Schritte im einigermassen Trockenen zu lenken. Doch ist dieser Schutz nicht durchgehend, und der Fussgänger ist gezwungen, vom einen Dach zum nächsten zu huschen.

Auch wer die Kleiderständer, die unter grossen schützenden Schirmen in der Strasse die Käufer locken, erreichen will, muss einen gewagten Satz durch den Regenvorhang machen. Steht man erst dort, so tropfen einem kleine Rinnsale vom Regenschirm des nebenstehenden Kunden in den Kragen. Ein Dauerzustand im Sommer 2010? Vereinzelt hört man heuer, dass der Sommer eine Pause mache. Doch ist diese Frage bei der Beobachtung dieses Sommers falsch gestellt. Es muss gefragt werden, ob denn der Regen Anfang Juli eine Pause gemacht hat.

Am 3. Mai ist Tag der Sonne. Bis dann sind es noch 262 Tage. Monique Stäger

Aktuelle Nachrichten