«Alles was zählt, ist die Mannschaft»

Sich in ein Team hineinzubringen, seine persönlichen Wünsche dem Teamgedanken unterzuordnen, das sind wichtige Faktoren, damit eine Mannschaft funktionieren kann. In einer solchen darf es sogar bessere oder schwächere Mitglieder geben.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
3×1000-m-Staffel LG Fürstenland. (Bild: pd)

3×1000-m-Staffel LG Fürstenland. (Bild: pd)

ALLGEMEIN. Sportler oder Sportlerin des Jahres zu werden, hat in der Regel einen grösseren Stellenwert als jener einer Mannschaft. Dabei ist es doch bedeutend schwieriger, ein gesamtes Team dem Leistungsgedanken unterzuordnen als einen einzigen Sportler. An der Wiler Sportlerwahl vom Freitag sind die beiden Kategorien immerhin gleichgestellt, und jene Mitglieder der nominierten Mannschaften und des nachmaligen Siegerteams dürfen sich ebenfalls als Sportler oder Sportlerinnen des Jahres fühlen und entsprechend stolz über ihre Wahl sein.

Nomination rechtfertigt

Zur Auswahl stehen dieses Mal das 1000-m-Staffelteam der LG Fürstenland, die U15-Mannschaft der KTV-Wil-Kathi-Damen sowie die U20-Fussball-Truppe des FC Wil. Allesamt haben sie ihre Nomination mit ihren Erfolgen im 2014 rechtfertigt und stehen erfreulicherweise noch gar nicht an ihrem Leistungszenit.

LG Fürstenland–Staffel

Laura Giger (Jahrgang 99), Alina Federer (Jg. 99) und Daria Dobler (Jg. 00) haben für die Schweizer Staffelmeisterschaften zusammengefunden und über 3×1000 m Stehvermögen demonstriert. In einer Zeit von 9:23,07 haben sie den Titel in der Kategorie U16 gewonnen. Der Erfolg kam nicht von ungefähr. Das Trio trainiert in der Regel vier- bis fünfmal in der Woche und ist vor allem hoch talentiert. Die drei verstehen sich ausgezeichnet, auch wenn sie sich im Verlauf der Leichtathletik-Saison meist als Gegnerinnen gegenüberstehen.

U15 KTV Wil Kathi-Damen

Unter der Führung von Lehrer und Trainer Klemens Häfliger wächst einmal mehr ein Wiler Handball-Jahrgang erster Güte heran. Das U15-Team beteiligt sich an der offiziellen Meisterschaft U15 und selbstredend auch im Cupwettbewerb. Den Regio Cup konnten die Wilerinnen gegen Flawil gewinnen, die Meisterschaft wurde auf dem zweiten Rang abgeschlossen.

FC Wil U20

Je mehr sich das Fanionteam sowie das U20-Team ligamässig annähern, umso grösser ist die Chance, dass es junge Fussballer schaffen, in der Challenge League Fuss zu fassen. Ein grosser Schritt, dieses Ziel zu erreichen, ist dem U20-Team gelungen, indem es in die 2. Liga inter aufgestiegen ist und sich in dieser auch zu behaupten vermag.

Kathi-U15-Team des KTV Wil. (Bild: pd)

Kathi-U15-Team des KTV Wil. (Bild: pd)

U20-Nachwuchsteam FC Wil. (Bild: pd)

U20-Nachwuchsteam FC Wil. (Bild: pd)