Alle Zweitligisten auswärts

Einzig der FC Bazenheid darf am Wochenende ein Heimspiel austragen. Die NLB-Damen von Kirchberg sowie sämtliche Zweitligisten der Region stehen auswärts im Einsatz.

Urs Nobel
Drucken
Teilen

Fussball. Nachdem alle Zweitliga-Teams ihr erstes Rückrundenspiel absolviert haben, wissen sie unterdessen auch, wo sie stehen. Der FC Wil beispielsweise verlor das Spitzenspiel gegen Frauenfeld, wartete aber trotzdem mit einer guten Leistung auf. Auch bei der Begegnung zwischen Uzwil und Flawil warteten beide Mannschaften mit einem mindestens zufriedenstellenden Eindruck auf. Einzig der FC Sirnach dürfte weder mit dem Resultat noch seiner Leistung zufrieden gewesen sein.

FC Bazenheid – FC Seuzach

Die Partie wird morgen Samstag um 16 Uhr angepfiffen. Das Heimteam muss dabei nicht als Favorit antreten. Die bisherigen Resultate sind nämlich keineswegs zufriedenstellend für die Alttoggenburger und es darf deshalb davon ausgegangen werden, dass sie gegen die Zürcher mit einem Effort aufwarten und das Glück erzwingen wollen. Dies dürfte vor allem dann gelingen, wenn die Bazenheider Offensive ihre Ladehemmung vor dem Tor abstreift und vielleicht wieder einmal mit einem frühen Tor aufwartet. Bereits am darauffolgenden Donnerstag bestreitet der FC Bazenheid ein nächstes Heimspiel. Mit Anspiel um 20 Uhr kommt es zur Nachholpartie gegen den FC Widnau.

FC Abtwil-Engelburg – FC Wil

Bereits heute Abend um 20 Uh r kommt es zum Auftritt der Wiler Nachwuchsmannschaft, welche selbstredend ihre Spitzenposition in der Tabelle halten will. Der heutige Gegner wird es den Wilern nicht leicht machen. Abtwil-Engelburg verfügt über eine routinierte Mannschaft mit einer stabilen Abwehr sowie zwei blitzschnellen Stürmern. Die jungen Wiler werden somit von ihrem Trainer entsprechend auf diese Partie eingestellt und mit einer Erfolg versprechenden Taktik versehen.

FC Frauenfeld – FC Flawil

Armer FC Flawil. Nach dem schwierigen Spiel gegen den FC Uzwil wartet bereits wieder eine Auswärtspartie gegen ein Spitzenteam. Der FC Frauenfeld ist sogar Spitzenreiter. Die Thurgauer haben vor Wochenfrist den FC Wil vom Thron gestossen. Ist der FC Flawil im Spiel, das morgen Samstag um 16 Uhr angepfiffen wird, erneut «chancenlos»? Wenn es ihm gelingt, sich nochmals zu steigern und vor allem von Anfang an bereit zu sein, kann dem FC Flawil auch im Thurgau etwas zugetraut werden. Egal, ob ein Spitzenclub oder ein anderes Team als Gegner antritt, leicht wird es für Flawil sowieso nicht werden, so schnell wie möglich vom Tabellenende wegzukommen.

FC Herisau – FC Uzwil

Leicht wird es auch für den FC Uzwil nicht werden, im Appenzellerland zu Punkten zu kommen. Herisau gilt als homogenes Team, das morgen Samstag um 20 Uhr aufzeigen will, dass es ebenfalls immer noch Ambitionen zu mehr hat. Im Team des FC Herisau hat es über den Winter einen kleineren Rutsch auf Personalebene gegeben. Das zeigt, dass die Appenzeller mit ihrer Vorrunde nicht ganz zufrieden gewesen sind und auf die Rückrunde nochmals alles versuchen wollen, ihre Aufstiegsaspirationen zu unterstreichen. Der FC Uzwil ist zwar vor Wochenende mindestens leicht gestolpert, hat aber in einigen Phasen des schwierigen Spiels gegen Lokalrivale Flawil aufgezeigt, was er alles kann. Die Mannschaft ist gut organisiert, verfügt über eine stabile Defensive und über schlagkräftige Stürmer. Nur müssen gerade diese mehr von ihren zahlreichen Chancen, die sie erarbeiten, auch verwerten. Trotz des Unentschieden gegen Flawil hat der FC Uzwil aufgezeigt, dass er über ein Spitzenteam verfügt, und die Bestätigung sollte deshalb auch in Herisau möglich sein.

FC Ebnat-Kappel – FC Sirnach

Den Sirnachern steht eine eminent wichtige Partie im Toggenburg bevor. Diese wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Die Hinterthurgauer haben vor Wochenfrist noch keine Fortschritte im Vergleich zur Vorrunde andeuten können. Sie haben sich auch noch nicht als harmonierendes Team präsentiert und sich schon früh untereinander auf dem Feld «angepfiffen». Auch die Anweisungen von aussen, von Trainer Sergio Simeone, wurden nur widerwillig, wenn überhaupt befolgt. Der FC Sirnach hat somit noch grosses Verbesserungspotenzial, das er am besten schon übermorgen Sonntag ausweist.

Cupspiel am Mittwoch

Flawil bestreitet am nächsten Mittwoch um 20 Uhr im Rahmen der Cup-Vorrunde eine Heimpartie gegen Abtwil-Engelburg.