Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alle Jahre wieder früh

Seitenblick

Nur noch 65 Mal schlafen, dann ist es so weit. Es glitzert, funkelt und glänzt. Das Christkind steht praktisch schon vor der Haustüre. Allerhöchste Zeit, um die allerletzten Geschenke zu besorgen, das Fleisch für das Fondue Chinoise aufzutauen und den edlen Tropfen aus dem Keller zu holen. Die Weihnachtsbriefe gehen heute mit A-Post weg. Oder doch besser per Express?

In diese Stimmung soll kommen, wer dieser Tage beim Grossdetaillisten des Vertrauens durch die bereits eröffnete Weihnachtsausstellung schlendert. Endlich mal nicht am 24. Dezember der Torschlusspanik verfallen? Endlich mal nicht mehr oder weniger planlos etwas kaufen, was dann beim Beschenkten zum nächsten Staubfänger mutiert? Und wettertechnisch gäbe es ja auch ein Argument: Wenn in den Tagen vor Weihnachten wieder das traditionelle Tauwetter reinfällt, ist es ziemlich genau gleich warm wie dieser Tage.

Sogar die Vögel scheinen es schon von den wachsenden Weihnachtsbäumen zu pfeifen: Das Fest wird kommen. Nur schon das zeigt aber, wie weit es noch entfernt ist. Denn die Vögel sind noch da und nicht im südlichen Winterquartier. Es ist weiterhin Sommerzeit und ein bisschen Sommerbräune auf der Haut geblieben.

Auch in der Sonderausstellung passt etwas so gar nicht zu Weihnachten. Sie ist kaum bevölkert. Kein Schubsen, kein Drängeln, kein Stossen, keine Kinderstimmen. Das Regal mit den Kerzen ist noch voll. Die Abteilung kommt – und dies ist wiederum passend – einem Ort der Stille gleich.

Gibt es wirklich Leute, die schon Mitte Oktober diese Weihnachtsausstellung aufsuchen? Während des dreiminütigen Feldversuchs tut sich rein gar nichts. Vielleicht liegt es daran, dass der Geschenks-Einpacktisch nahe der Kasse noch fehlt.

Es kann noch so lange glitzern, funkeln und glänzen: Am 20. Oktober fehlt die emotionale Bereitschaft auf Weihnachten. Lieber sich noch ein Gelato gönnen und an den Sommer zurückdenken. Wohlwissend, dass die Gedanken in 65 Tagen im überfüllten Kaufhaus an den 20. Oktober zurückreichen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.