Alexander Bommeli ist gewählt

Der neue Gemeindepräsident von Oberbüren heisst Alexander Bommeli. 660 der 2949 Stimmberechtigten haben den 33jährigen Verwaltungsfachmann gestern zum Nachfolger von Andrea Taverna gewählt. Sein Amt tritt er Anfang 2016 an.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
«Ich nehme die Wahl an.» Bommeli bei seiner Amtsantrittsrede.

«Ich nehme die Wahl an.» Bommeli bei seiner Amtsantrittsrede.

OBERBÜREN. Der Wahlerfolg Bommelis überrascht nicht, hatte er doch als Einziger für das freiwerdende Amt kandidiert. 660 der 812 gültigen Stimmen konnte der derzeitige Gemeinderatsschreiber von Ebnat-Kappel auf sich vereinen. Das sind 152 Stimmen mehr, als für das absolute Mehr von 407 nötig gewesen wären.

Ebenfalls 152 Stimmen entfielen auf Vereinzelte. Dies entspricht nahezu 19 Prozent der gültigen Stimmen. 108 der 923 Wählerinnen und Wähler, die am Urnengang teilgenommen haben, oder knapp 12 Prozent, legten einen leeren Stimmzettel ein. Dass sich 260 Stimmberechtigte zwar an der Wahl beteiligt, aber gar nicht oder nicht für Bommeli gestimmt haben, dürfte als Konsequenz der fehlenden Kandidatenauswahl zu interpretieren sein. Der überparteilichen Findungskommission war es – trotz mehrerer Interessierter – nicht gelungen, einen weiteren Bewerber zu rekrutieren, dessen Qualifikation mit jener Bommelis hätte mithalten können.

Mit der Wahl vom Sonntag verliert die CVP das Gemeindepräsidium an die FDP. Das Amt wird Bommeli, nach dem Rücktritt Andrea Tavernas per Ende Jahr, im Januar nächsten Jahres antreten.

Dialog mit der Bevölkerung

Der neue Gemeindepräsident von Oberbüren zeigte sich an der gestrigen Wahlfeier im Obergeschoss des Feuerwehrdepots zufrieden und voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat und dem Verwaltungsteam. Wie bereits im Vorfeld der Wahl betonte Bommeli, wie wichtig ihm die Zusammenarbeit der drei Dörfer Oberbüren, Niederwil und Sonnental sowie deren einheitliches Auftreten sei. Dies seien wichtige Grundlagen für die Gemeindeentwicklung. Als weiteres zentrales Anliegen benannte er den Dialog mit der Bevölkerung. Seinen Dank richtete er an all jene, die seine Wahl unterstützt hatten, namentlich auch an Gemeindepräsident Andrea Taverna, der stets ein offenes Ohr für seine Anliegen gehabt habe und weiterhin haben werde.

«Auch Bommeli hat gewählt»

Mit einem pointierten Vers hiess Uzwils Gemeindepräsident Lucas Keel den Neuen im «schönsten Beruf der Welt» und im Kreis der Gemeindepräsidenten willkommen. Ans Publikum gewandt sagte er: «Nicht nur Sie haben gewählt, sondern auch Alexander Bommeli.» Er habe entschieden, mit dieser Gemeinde auf die Reise zu gehen, überzeugt, dass sie eine Musik spielt, die er dirigieren kann.

Anja und Alexander Bommeli feierten gestern zusammen mit Gemeindepräsident Andrea Taverna, Vereinsdelegationen und der Bevölkerung. (Bilder: Andrea Häusler)

Anja und Alexander Bommeli feierten gestern zusammen mit Gemeindepräsident Andrea Taverna, Vereinsdelegationen und der Bevölkerung. (Bilder: Andrea Häusler)

Andrea Taverna mit der kleinen Daria Bommeli.

Andrea Taverna mit der kleinen Daria Bommeli.