Aktionstag: Alkohol gegen Stress – Stress mit Alkohol

GEMEINDE UZWIL. Am 8. Mai war nationaler Aktionstag Alkoholprobleme. Unter dem Motto «Alkohol gegen Stress – Stress mit Alkohol» regen Alkoholfachstellen zum Nachdenken an. Allzu oft wird bei Alkoholproblemen weggeschaut und geschwiegen. Der Aktionstag will das Schweigen brechen.

Drucken
Alkohol ist kein Mittel, um Stress abzubauen. (Bild: Ralph Ribi)

Alkohol ist kein Mittel, um Stress abzubauen. (Bild: Ralph Ribi)

GEMEINDE UZWIL. Am 8. Mai war nationaler Aktionstag Alkoholprobleme. Unter dem Motto «Alkohol gegen Stress – Stress mit Alkohol» regen Alkoholfachstellen zum Nachdenken an. Allzu oft wird bei Alkoholproblemen weggeschaut und geschwiegen. Der Aktionstag will das Schweigen brechen. Will dazu einladen, über die eigene Art der Stressbewältigung und die Motive für den Alkoholkonsum nachzudenken. Auch die Uzwiler Suchtberatung.

Gelernt, Nein zu sagen

«Betroffene müssen selbst zur Überzeugung gelangen, dass es keinen Alkohol zur Entspannung braucht», sagt Christina. Die 50-Jährige weiss, wovon sie spricht. Christina ist ein zupackender Mensch. Jahrelang trank sie Alkohol, um nach einem stressigen Arbeitstag abzuschalten und einzuschlafen. Auch im Vereinsleben war Alkohol stets mit von der Partie. Nach und nach rutschte die engagierte Pflegefachfrau in einen abhängigen Konsum. Christina merkte, die Kontrolle über ihr Trinken verloren zu haben. Heute wendet sie andere Strategien an, wenn sie abends todmüde nach Hause kommt. «Ich mache regelmässig Wassergymnastik, tanze Linedance oder gehe ins Thermalbad», erzählt sie. Seit drei Jahren hat sie keinen Alkohol mehr angerührt. Dass sie ihrer Arbeit ohne Einschränkung nachgehen kann, macht sie zufrieden. Die Arbeit gibt ihr Sinn und Anerkennung. Sie fühlt sich stark, wie schon lange nicht mehr. Ihre Bedürfnisse anzubringen, wenn nötig Nein zu sagen – dies hat Christina während der stationären Therapie gelernt. Und wenn sie nachts manchmal den Schlaf nicht findet, hört sie ruhig liegend Musik.

Kein Mittel gegen Stress

Wenn einen die alltäglichen Anforderungen belasten, kommt Stress auf. Manche Menschen trinken, um Stress zu dämpfen. Tun sie dies immer wieder, ist Vorsicht geboten. Wer sich aus Gewohnheit mit Alkohol entlastet oder entspannt, riskiert einen problematischen Konsum. Unfälle, Probleme daheim, am Arbeitsplatz oder mit der Gesundheit können die Folge sein. Gefragt sind suchtmittelfreie Alternativen, damit nicht der Alkohol zum Stressfaktor wird. (gk) ?

Aktuelle Nachrichten