Aktenkoffer mit Münzen vergraben

ZUZWIL. Im Gebiet «Lenter» entsteht ein weiteres Mehrfamilienhaus mit 23 Terrassen-Eigentumswohnungen. Die Tiefgarage ist bereits gebaut, der Grundstein jetzt ebenfalls gelegt. Bezugsbereit sind die Wohnungen im Februar 2015.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Hardegger bestückte den Koffer mit Steinen.

Gemeindepräsident Hardegger bestückte den Koffer mit Steinen.

Werbung für die Vermarktung der Terrassenwohnungen am Südhang des Leubergs braucht die Relesta AG nicht: 20 der 23 Wohnungen sind bereits verkauft. Obwohl erst die zweigeschossige Tiefgarage seht. Und obschon die neuen Eigentümer sich bis zum Februar 2015 mit dem Einzug gedulden müssen. Viele von ihnen waren anwesend, als am Donnerstag der symbolische Grundstein für die dritte Terrassenbau-Etappe des Zuzwiler Generalunternehmens im «Lenter» gelegt wurde: ein Aktenkoffer mit Wein, Bau-Broschüren, aktuellen Zeitungen, einigen Münzen und Steinen aus dem Fundus des Gemeindepräsidenten Roland Hardegger. Mit Helmen, Spaten und vereinten Kräften wurde dieser neben der Garageneinfahrt ins Erdreich betoniert.

23 400 m³ Aushub

Relesta-Geschäftsführer Gilgian Leuzinger verglich den Projektierungs- und Bauverlauf mit einem Fussballspiel, das nun am Beginn der zweiten Halbzeit stehe. Nach dem ersten Kontakt mit der Grundeigentümerin im Sommer 2010, sei das Jahr 2011 von der Planung, dem Start der Vermarktung und der Erteilung der Baubewilligung im Spätherbst geprägt gewesen. Dem Landantritt im Frühling 2012 folgte der Bau der Erschliessungsstrasse. Knapp ein Jahr hätten die äusserst aufwendigen Aushubarbeiten und Massnahmen zur Sicherung der Baugrube beansprucht, sagte Leuzinger. Projektleiter Stefan Gasser konkretisierte: «23 400 m³ Aushubmaterial wurde abgeführt und 130 Stück oder 1450 Laufmeter Fundationspfähle hinunter bis zum Felsgrund gebohrt.» 350 Kubik Beton schlummere bereits im Boden oder diene zur Stabilisierung der Baugrube am Hang – Material, das nicht sichtbar sei.

Steine als Symbole

Gemeindepräsident Roland Hardegger nutzte die Gelegenheit, für Zuzwil als attraktive, ländliche Wohngemeinde mit zeitgemässer Infrastruktur zu werben, die neuen Einwohner willkommen zu heissen und der Relesta AG für den Mut zu diesem «positiven Zeichen am Leuberg» zu danken. Als «Präsent für alle» legte er Steine aus der Neubauumgebung in den Grundstein-Koffer. Eckige Steine, die aufeinander passen sollen, gerade Linien, die für Geradlinigkeit stehen, farbige Exemplare, welche die Farben im Wohnraum symbolisieren sollen.

Mit den 23 neuen Eigentumswohnungen wird an der Leubergstrasse das letzte Mehrfamilienhaus in Terrassenbauweise realisiert. Die Gesamtüberbauung umfasst damit 74 Eigentumswohnungen.

Der symbolische Grundstein, ein Aktenkoffer, wurde am Kran zum vorbereiteten Erdloch transportiert und schliesslich einbetoniert. (Bilder: Andrea Häusler)

Der symbolische Grundstein, ein Aktenkoffer, wurde am Kran zum vorbereiteten Erdloch transportiert und schliesslich einbetoniert. (Bilder: Andrea Häusler)