Akkordeon-Musik vom Feinsten

Mit einem glanzvollen Konzert feierte das Akkordeon-Orchester Uzwil unter der Leitung von Peter Stricker das 75-Jahr- Jubiläum. Die Patensektion Handharmonika-Spielring Sirnach überbrachte musikalische Glückwünsche.

Vroni Krucker
Drucken
Teilen

uzwil. Was das Akkorden-Orchester Uzwil AOU auf der wunderschön mit Rosen geschmückten Bühne an seinem Jubiläumskonzert bot, war eindrucksvoll und grosse Klasse. Der engagierte Dirigent Peter Stricker (seit 1998 dabei) hatte ein facettenreiches Programm verschiedenster Stilrichtungen für das Publikum zusammengestellt.

Vom Marsch bis zum Tango

Die sehr anspruchsvollen Kompositionen wurden bis ins kleinste Detail exakt ausgearbeitet und gespielt. Jeder einzelne Mitwirkende war gefordert und trug zum Superauftritt bei.

Die Begeisterung der Akteure, ihre Liebe zu Musik und Instrument waren offensichtlich – die Gäste im Gemeindesaal Uzwil begeistert.

Das Spektrum des Konzertes war sehr breit – die Möglichkeiten des Akkordeons wurden voll ausgeschöpft. Durch die perfekten Vorträge mit unzähligen Rhythmus- und Tempowechseln, mit zarten, feinen oder fetzig-schmissigen Melodien, oft in ständigem Wechsel, wurde jedes einzelne Stück zum Highlight.

Der Dirigent wusste Interessantes zu berichten über Komponisten und Werke, denen er fast überall seinen persönlichen Anstrich verpasste, was zum Beispiel das «Bärnermeitschi» oder die «Jugendsünde» hitverdächtig macht. Mit dem rassigen «Einzug der Gladiatoren» begann das interessante Programm, brachte ein «Ständchen zur Nacht» oder entführte in die «Abteikirche von Payerne». Nach der Pause waren ein Tango an der Reihe und eine lustige Reise nach Italien, bevor Träumen angesagt war und sich das Rätsel der «Jugendsünde» löste.

Ein besonderer Leckerbissen waren die «Blumen aus Frösö» von W. Peterson-Berger, arrangiert von Peter Stricker mit den 5 abwechslungsreichen Sätzen: Sommerlied (lieblich, reizvoll), bei der Kirche (andächtig, betend), an die Rosen (wiegend im Wind), Gratulation (fröhlich, lüpfig) und Gruss (erinnernd an Lieder von der Waterkant und dazwischen eine stürmische See).

Glückwünsche

Mit einigen Stücken gratulierte die Patensektion Handharmonika-Spielring Sirnach unter der Leitung von Christine Hoffmann. Im Ensemble spielen auch Jugendliche mit. Es bot rockige Melodien und überbrachte dem Geburtstagskind eine Torte. Gemeindepräsident Werner Walser freute sich, dass der Verein, der seit 23 Jahren mit viel Herzblut von Armin Poffet geleitet wird, das kulturelle Leben der Gemeinde wesentlich prägt und bereichert. Peter Brun von Akkordeon Schweiz übersetzte die Buchstaben AOU mit «ausserordentlich umwerfend».

Sein Dank ging speziell an Armin Poffet, der sich in Region und Schweiz intensiv für die Akkordeonmusik engagiert. Rolf Rindlisbacher vom Ostschweizer Verband nannte den jubilierenden Verein einen Werbeträger für die Akkordeonmusik.

Protokoll-Auszug

Im Gründungsprotokoll heisst es: Am 21. September 1935 wird die «Handharmonika-Spieler-Vereinigung Uzwil und Umgebung» gegründet. Sie besteht aus 20–25 Schülern von Herrn J. Vögeli. Das erste Konzert findet am 3. November 1935 im Hotel Schweizerhof statt.