Ältere Stellensuchende profitierten

Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV) Oberuzwil hat die Zahl der Stellensuchenden und Arbeitslosen im Juni erneut abgenommen. Auch die kantonalen und die nationalen Werte sind rückläufig.

Merken
Drucken
Teilen

Oberuzwil. Am stärksten profitierten die älteren Stellensuchenden sowie ganz allgemein Männer und ausländische Stellensuchende. Dies teilt das RAV Oberuzwil mit.

Weniger Langzeitarbeitslose

Erfreulich ist laut Pressemitteilung auch die Abnahme der Langzeitarbeitslosigkeit um 6,5 Prozent. Das Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik zeigt für die Zukunft immer noch eine sinkende Zahl der Stellensuchenden an.

Im Juni 2011 haben sich 176 Personen neu auf dem RAV Oberuzwil angemeldet. Im gleichen Zeitraum haben sich 186 stellensuchende Personen abgemeldet. Gegenüber dem Mai 2011 sind somit zehn Personen weniger eingeschrieben. Ende Juni 2011 suchten 1217 Personen eine neue Anstellung. Die Stellensuchendenquote blieb damit auf dem Wert von 3,3 Prozent. Im Juni 2011 konnte das RAV Oberuzwil 78 offene Stellen aufnehmen.

Abnahme betrifft alle Regionen

Im Juni haben sich die Arbeitslosen- und Stellensuchendenzahlen im ganzen Kanton St. Gallen zurückgebildet, gesamthaft um 2,6 Prozent (Arbeitslose um 2 %). Ende Juni 2011 waren im Kanton St. Gallen 8707 Personen (–229) als stellensuchend gemeldet, davon 5165 (–107) als arbeitslos. Das ergibt eine Stellensuchendenquote von 3,6 Prozent (–0,1 %) und eine Arbeitslosenquote von 2,1 Prozent (–0,1 %). Bei den Männern ist die Abnahme grösser als bei den Frauen, nämlich 3,9 gegenüber 1,3 Prozent, ebenso bei den Ausländerinnen und Ausländern (–3,6 % gegenüber 1,6 % bei den Schweizerinnen und Schweizern).

Nach Alter ist der Rückgang am grössten bei den 50- bis 64-Jährigen (–3,3 %), gefolgt von 25- bis 49-Jährigen (–2,6 %) und den 15- bis 24-Jährigen (–0,8 %). Nach Wirtschaftsbranchen beträgt die Abnahme bei der Industrie 2,2 Prozent, im Dienstleistungssektor 1,1 Prozent. Die Zahl der Stellensuchenden, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, beträgt noch 1072, das ist ein Rückgang um 6,5 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Rückgang im ganzen Kanton

Der Rückgang ist in praktisch allen Regionen spürbar. In der RAV-Region Rapperswil-Jona sanken die Stellensuchendenzahlen erneut am stärksten, um 3,8 Prozent (neu: 802), in Heerbrugg um 3,6 Prozent (2008), in der RAV-Region Wattwil um 3,4 Prozent (486), in St. Gallen um 2,9 Prozent (3154), in Oberuzwil um 0,8 Prozent (1217) und in Sargans um 0,1 Prozent oder eine Person (1040).

Ende Juni 2011 befanden sich im ganzen Kanton 903 Stellensuchende (10,4 %) in einem Kurs oder einem Programm zur vorübergehenden Beschäftigung, 1638 (18,8 %) gingen einem Zwischenverdienst nach. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen beträgt 1279, davon entfällt mehr als ein Viertel auf den Bau (347) und je zehn Prozent auf Gastgewerbe und Hauswirtschaftsberufe sowie Berufe der Metallverarbeitung und des Maschinenbaus. Die Voranmeldungen für Kurzarbeit betreffen noch rund 1000 Personen in 36 Betrieben. (sk./stu.)