Adliswil bleibt Angstgegner

Im Spitzenkampf der 15. Runde der NLA unterlag der Badminton Club Uzwil am Mittwoch gegen Schweizer Meister Adliswil-Zürich wie schon in der Vorrunde erneut knapp mit 3:5.

Drucken
Teilen

Badminton. Das Wichtigste nach der Niederlage gegen Adliswil-Zürich ist: die Playoff-Chancen der Uzwiler bleiben weiterhin gewahrt. «Die Zürcher waren stark besetzt, doch heute Abend wäre mehr dringelegen, vor allem das zweite Männerdoppel mit Philipp Peter/Oliver Schoch, welches wir knapp mit 19:21 und 19:21 verloren, hätten wir ebenso gut gewinnen können», zog der Uzwiler Spielertrainer seine Bilanz nach der Niederlage im Spitzenkampf. Auch dem Spielertrainer lief es nicht wunschgemäss.

Für einmal schaffte es auch er nicht, Punkte für seine Mannschaft gegen ein Spitzenteam zu gewinnen, gelangen doch auch ihm keine Punkte gegen die Zürcher.

Die Frauen überzeugten

Wie schon öfters in der laufenden Saison punkteten für Uzwil einmal mehr die Frauen. Die Umstellung, Cendrine Hantz auf das Einzel zu setzen und Jeanine Cicognini in Abwesenheit von Farha Razi auf das Mixed, erwies sich als klug.

Sowohl das Einzel von Cendrine Hantz sowie das Gemischte Doppel, bestehend aus Philipp Peter und Jeanine Cicognini, konnten die Einheimischen klar gewinnen.

Mit dem weiteren Sieg im Frauendoppel mit Jeanine Cicognini/Cendrine Hantz glichen die Uzwiler Frauen das Skore zwischenzeitlich zum 3:3 aus. Doch in den anschliessenden Männereinzel vermochten sowohl Jan Fröhlich gegen Yohanes Hogianto als auch Kevin Joss gegen Hafiz Shaharudin die Heimniederlage nicht abzuwenden.

Trotzdem auf Playoff-Kurs

Trotz der Niederlage im Spitzenkampf bleibt der BC Uzwil im Kampf um die Playoff-Qualifikation auf Kurs. Jetzt müssen aber aus den verbleibenden drei Runden gegen La Chaux-de-Fonds, Argovia und vor allem in der letzten Runde gegen Verfolger Basel mindestens noch sieben bis acht Punkte gewonnen werden. Wenn dies gelingt, darf man sich auf Seiten der Uzwiler erneut auf Playoff-Halbfinalspiele freuen. (tm.)

Die Resultatübersicht: Uzwil – Adliswil-Zürich 3:5 (1:3 Punkte). Männer: Einzel: Fröhlich v. Hogianto 19:21, 13:21; Joss v. Shaharudin 11:21, 11:21; Schoch v. M. Spühler 10:21, 18:21; Doppel: Fröhlich/Joss v. Contratese/Hogianto 15:21, 11:21; Peter/Schoch v. Hartmann/Hückstädt 19:21, 19:21. Frauen: Einzel: Hantz s. Kilchenmann 24:22, 21:8; Doppel: Cicognini/Hantz s. Kilchenmann/A. Spühler 21:10, 21:11; Gemischtes Doppel: Peter/Cicognini s. M. Spühler/A. Spühler 21:18, 21:10. Die Tabelle 1. St. Gallen-Appenzell 15/49, 2. Adliswil-Zürich 15/41, 3. Uzwil 15/32, 4. Solothurn 13/29, 5. Yverdon 14/29 (60:52), 6. Uni Basel 14/29 (55:57), 7. Tafers-Freiburg 13/26, 8. La Chaux-de-Fonds 14/21, 9. Argovia 15/18, 10. Zentralschweiz 14/10.

Aktuelle Nachrichten