Abschluss der Qualifikation

In den letzten beiden Runden der Qualifikation geht es für den TTC Wil darum, sich für die Playoffs eine möglichst gute Ausgangslage zu verschaffen. Beide Spiele finden in Wil statt.

Thomas Wegmann
Drucken
Teilen

TISCHTENNIS. Rio Star Muttenz und Lugano sind mit vier Punkten Vorsprung wohl nicht mehr einzuholen und dürften den direkten Einzug in die Halbfinals schaffen. Zwischen dem dritten und dem siebten Rang liegen die Teams punktemässig aber ziemlich nahe beisammen, so dass noch vieles möglich ist. Falls der TTC Wil seinen dritten Platz verteidigen kann, spielt er im Playoff-Viertelfinale gegen den sechsten der Qualifikation und hätte in einem allfälligen Entscheidungsspiel Heimrecht.

«Angeschossener» Gegner

Heute Samstag, um 15 Uhr, empfangen die Wiler in der heimischen Lindenhofturnhalle den TTC Kloten. Die Zürcher liegen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz. Ein Rückfall auf den siebten Platz hätte für Kloten fatale Folgen: Statt der angestrebten Playoff-Qualifikation würde dies nämlich den unerwarteten Abstieg in die NLB bedeuten. Die Klotener Christian Ohlsson, Denis Joset und Marc Altermatt werden aufgrund dieser Ausgangslage sicherlich mit sehr grosser Motivation nach Wil reisen. Allenfalls werden sie aber auch etwas mit der Nervosität zu kämpfen haben. Gegen die Wiler rund um Christian Hotz ist jedenfalls eine hochkarätige und spannende NLA-Partie zu erwarten.

Morgen Sonntag um 14 Uhr, wiederum in der Lindenhofturnhalle, wird der Tabellenzweite, der TTC Rio Star Muttenz, empfangen. Sofern die Titelverteidiger aus Basel ihre Chinesen Yang und Hu einsetzen, wird die Mannschaft des TTC Wil als Aussenseiter in dieses Heimspiel gehen.

An diesem Wochenende wird in Wil sehr viel Nationalliga-Tischtennis geboten: Gleichzeitig zu den beiden angekündigten NLA-Spielen trägt nämlich auch die zweite Mannschaft in der NLB ihre letzten beiden Heimspiele aus. Heute Samstag empfängt das «Zwei» den Leader aus Schenkon, morgen Sonntag gastiert der TTC Bremgarten mit Stefan Renold, der ehemals langjährigen Nummer 1 beim TTC Wil, in der Lindenhofturnhalle. Wil 2 hat das angestrebte Saisonziel – den Ligaerhalt – bereits erreicht. In diesen beiden letzten Heimspielen werden die Einheimischen somit ohne Druck aufspielen können.

Mit Festwirtschaft

In Anbetracht der Brisanz der beiden Spiele von diesem Wochenende und auch, weil beide Spiele in der Lindenhofhalle stattfinden, hat sich der TTC Wil entschlossen, eine Festwirtschaft zu führen. Ein guter Grund, für einmal nicht nur in der Sporthalle, sondern zwischenzeitlich auch in der Aula zu verweilen.

Aktuelle Nachrichten