Abschied mit Wehmut

GÄHWIL. Der Entscheid zur Auflösung der Dorfkorporation Gähwil und Inkorporation in die Gemeinde Kirchberg fiel im Oktober des letzten Jahres. Damals entschieden sich 128 Stimmberechtigte, dem Antrag des Verwaltungsrates zuzustimmen. Somit übertragen die Gähwiler die Wasserversorgung per 1.

Drucken
Teilen

GÄHWIL. Der Entscheid zur Auflösung der Dorfkorporation Gähwil und Inkorporation in die Gemeinde Kirchberg fiel im Oktober des letzten Jahres. Damals entschieden sich 128 Stimmberechtigte, dem Antrag des Verwaltungsrates zuzustimmen. Somit übertragen die Gähwiler die Wasserversorgung per 1. Januar 2017 an die Gemeinde respektive an das Regionalwerk Toggenburg (rwt AG). Peter Breitenmoser, Präsident der Dorfkorporation, versprach mit etwas Wehmut, den Übergang mit Elan zu begleiten. Nach Auflösung der Dorfkorporation wird sich der neugegründete Verein «Gähwil vereint» der kulturellen Belange des Dorfes annehmen. Der Verein, der von Willy Schönenberger geführt werden wird, umfasst bereits 219 Mitglieder. (bl)