Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Abgespeckt und fit geplant

Das neue Projekt für die Neugestaltung des Pausenareals des Flawiler Schulhauses Grund liegt öffentlich auf. Eine abgespeckte Variante dessen, was einst vorgesehen und an Einsprachen gescheitert war.
Andrea Häusler
Das Spielareal Grund von der Schulstrasse aus betrachtet in der ersten Version, die nach Einsprachen überarbeitet worden ist.

Das Spielareal Grund von der Schulstrasse aus betrachtet in der ersten Version, die nach Einsprachen überarbeitet worden ist.

Das ursprüngliche Gestaltungsprojekt «Spiel- und Pausenareal Grund» hat Haare gelassen. Markante und grossflächige Teile der ersten Planung sind nicht in die überarbeitete Version eingeflossen. Am augenfälligsten ist der vollständige Verzicht auf den einst vorgesehenen Spiel-, Spass- und Aufenthaltsbereich zwischen dem Schulhaus «Hinterer Grund» und den Bahngeleisen. Die Arena mit anschliessendem Weiher, der Schwengelpumpe und Kriechröhre, den Weidehecken und der Seilbahn ist aus der Planung gekippt worden. Ebenfalls nicht mehr Bestandteil des Bauprojekts sind das Labyrinth an der Grenze zum Zielweg sowie der Gestaltungsraum mit Vogelnestschaukel zwischen dem Schulhaus «Vorderer Grund» und dem Zielweg (siehe Planausschnitte).

Rücksicht auf Wohnqualität der Anstösser

Das vorliegende Projekt, das bis zum 7. November im Gemeindehaus öffentlich aufliegt, ist ein Kompromiss. Hervorgegangen ist er aus intensiven Gesprächen mit Vertretern der Anstösser, welche die Erstauflage im März dieses Jahres mit einer Vielzahl von Einsprachen bekämpft hatten. Einerseits aufgrund von Befürchtungen hinsichtlich einer Nutzung des Schulareal als öffentlicher Spielplatz rund um die Uhr und an allen Tagen. Anderseits wegen der Hochbauten und deren Auswirkungen auf deren Privatsphäre. Ziel der Schule und Gemeinde war es, die Aufwertung des Schulgeländes – wenn auch angepasst und eben in anderen Dimensionen – ungeachtet der eingetretenen Verzögerung noch in diesem Jahr verbindlich aufzugleisen. So, dass der Pausenplatz den Kindern im ersten Quartal 2017 übergeben werden kann. Gehen keine Einsprachen ein und wird die Baubewilligung speditiv erteilt, steht einem Baubeginn noch in diesem Jahr nichts im Wege.

Zum Vergleich: Die neue, angepasste Planung, die derzeit im Flawiler Gemeindehaus öffentlich aufliegt.

Zum Vergleich: Die neue, angepasste Planung, die derzeit im Flawiler Gemeindehaus öffentlich aufliegt.

Holzvisiere markieren derzeit die Positionen und Dimensionen der geplanten Spielgeräte auf dem Areal der Primarschule Grund. (Bilder: Andrea Häusler)

Holzvisiere markieren derzeit die Positionen und Dimensionen der geplanten Spielgeräte auf dem Areal der Primarschule Grund. (Bilder: Andrea Häusler)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.