Ab August 2021 wird in der Mühle gewohnt, statt gemahlen

Wo einst die Eberle Mühle Rickenbach stand, entsteht ein moderner Gebäudekomplex mit 44 Wohnungen. Am Freitagmittag wurde das Aufrichtfest gefeiert. Der Bau verlief bisher frei von Unfällen und Covid-19-Fällen.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Aussenansicht: Die Überbauung Mühle umfasst 44 Wohnungen.
6 Bilder
 Blick in eine der Wohnungen mit Loggia.
So wird sich im August 2021 der Eingangsbereich präsentieren.
Auf Besichtigung an der Aufrichtfeier.
Sie stehen hinter der Umnutzung der Mühle Rickenbach: Von links Projektleiter Thomas Engel-Eberle, Christian Eberle sowie Hansjürg und Armella Eberle.
Zwischen dem Mühleareal und der Kirchstrasse wird eine Fusswegverbindung gebaut.

Aussenansicht: Die Überbauung Mühle umfasst 44 Wohnungen.

Visualisierung: Enag

(hs) Rickenbach 44 Wohnungen mit 21/2, 31/2 oder 41/2 Zimmern auf 15 Obergeschossen, einer Dachterrasse in Höhe der Kirchturmspitze und einem privaten Badeweiher: Das ist die Überbauung Mühle in Rickenbach. Wo sich seit 1288 ein Mühlrad drehte und bis vor zwei Jahren die Eberle Mühle stand, wird ab dem 1. August 2021 gewohnt.

Exakt im Zeitplan

«Wir liegen terminlich exakt im Bauprogramm», sagte Projektleiter Thomas Engel am Freitagmittag an der Aufrichtfeier. Die Idee zu diesem aussergewöhnlichen Bauprojekt hatte Mitinhaber Hansjörg Eberle schon in den Nullerjahren. Doch die Planung inklusive Zonenplananpassung dauerte seine Zeit. Als am 22. Januar 2018 die Baubewilligung vorlag, war die erste grosse Hürde geschafft. Zwei weitere folgten: der Rückbau der leer stehenden Mühle und schliesslich der Neubau als Wohn- und Gewerbegebäude.

Auf www.muehlerickenbach.ch werden demnächst die Details zu Grundrissen und Mietpreisen aufgeschaltet. Bis in den fünften Stock kosten die Wohnungen bis auf zwei Ausnahmen weniger als 2000 Franken inklusive Nebenkosten. Die teuerste Wohnung mit grandioser Sicht auf Rickenbach, Wil und den Säntis kommt auf etwa 3200 Franken zu stehen.