70 Jahre und noch gut zu Fuss

Der Wiler Fredy Bannwart hat vergangenes Wochenende am Frauenfelder Waffenlauf teilgenommen. Mit seriösem Training und Ernährungsumstellung hat sich der 70-Jährige auf den 42,2 Kilometer langen Lauf vorbereitet.

Miranda Diggelmann
Merken
Drucken
Teilen
Fredy Bannwart war der einzige und älteste Wiler in der Kategorie M60 am Frauenfelder Waffenlauf. (Bild: PD)

Fredy Bannwart war der einzige und älteste Wiler in der Kategorie M60 am Frauenfelder Waffenlauf. (Bild: PD)

Am Sonntag sind 270 Waffenläufer am Start des Frauenfelder Waffenlaufs gestanden – ein Rekord. Einer der Teilnehmer in der Kategorie M60 war Fredy Bannwart. Der 70-Jährige war der einzige und älteste Wiler in dieser Kategorie. Im Kurzinterview erzählt er, wie sich das Ganze zugetragen hat.

Fredy Bannwart, haben Sie am Sonntag zum ersten Mal an einem 42,2 Kilometer langen Waffenlauf teilgenommen?

Nein, 1992 habe ich das erste Mal am Frauenfelder Waffenlauf mitgemacht. Der Lauf am Sonntag war mein sechster Wettkampf.

Wie ist es Ihnen dabei ergangen?

Eigentlich sehr gut. Nach 5 Stunden und 56 Minuten bin ich im Ziel – und somit eine halbe Stunde früher als erwartet – angekommen. Für mein Alter bin ich mit dieser Leistung sehr zufrieden. Die letzten zehn Kilometer schien sogar noch die Sonne. Ausserdem hatte ich tolle Unterstützung: Die ganze Familie samt den Enkelkindern schaute zu. Es hat also alles hervorragend gepasst. Natürlich habe ich mich auch entsprechend auf den Waffenlauf vorbereitet.

Wie denn?

Seit dem Frühling habe ich regelmässig und seriös dafür trainiert. Ausserdem habe ich auf meine Ernährung geachtet, habe weniger Fleisch und dafür mehr Gemüse und Früchte gegessen. Vor dem eigentlichen Lauf war es dann wichtig, ballaststoffreiche Nahrung, also beispielsweise Pasta, zu essen.

Können Sie sich vorstellen, noch einmal am Frauenfelder Waffenlauf teilzunehmen?

Momentan kuriere ich mich noch ein bisschen aus. Aber in drei, vier Tagen, wenn der Muskelkater verschwunden ist, denke ich wahrscheinlich schon wieder an den nächsten Waffenlauf. (mid)