50 000-Franken-Spende aus Restvermögen der GGA

FLAWIL. Seit den 70er-Jahren war die auf genossenschaftlicher Basis geführte GGA Flawil dafür besorgt, allen Einwohnern in der Gemeinde Flawil einen guten Fernseh- und Radioempfang sowie später den Internetzugang zu gewährleisten.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Seit den 70er-Jahren war die auf genossenschaftlicher Basis geführte GGA Flawil dafür besorgt, allen Einwohnern in der Gemeinde Flawil einen guten Fernseh- und Radioempfang sowie später den Internetzugang zu gewährleisten. 2013 kauften die Technischen Betriebe Flawil (TBF) von der GGA das Fernsehnetz. Die Flawiler Stimmberechtigten hatten 2012 dem Bau eines flächendeckenden Glasfasernetzes zugestimmt. Damit erhielten die TBF den Auftrag, das bestehende Netz der GGA zu kaufen und das Glasfasernetz zu bauen. Im vergangenen Jahr beschlossen die GGA-Genossenschafter schliesslich, auch das Kundengeschäft zu verkaufen. Damit einher ging das Ende der Geschäftstätigkeit der GGA. An derselben Generalversammlung entschieden die Genossenschafter, das verbliebene Vermögen für gemeinnützige Zwecke zugunsten der Flawiler Bevölkerung einzusetzen.

Nun haben die GGA einen ersten Betrag gesprochen. Sie unterstützen die Pausenplatzgestaltung im Kindergarten Grund mit 50 000 Franken. Schulratspräsident Christoph Ackermann durfte den Check von Raphael Kühne, dem Präsidenten der GGA, entgegennehmen – umringt von freudig überraschten Kindergartenkindern. (rkf)