485 Kilometer gewandert

9. Hauptversammlung des Männer-Jahrgängervereins 1936 bis 1940 Wil und Umgebung Zur HV konnte Präsident Ueli Kuhn im «Freihof» 134 Mitglieder willkommen heissen.

Drucken

9. Hauptversammlung des Männer-Jahrgängervereins 1936 bis 1940 Wil und Umgebung

Zur HV konnte Präsident Ueli Kuhn im «Freihof» 134 Mitglieder willkommen heissen. Beste Genesungswünsche richtete er an die krankheitshalber abwesenden Paul Widmer und besonders an Kamerad Erwin Niedermann. Der Verein zählt heute 197 Mitglieder.

75 Veranstaltungen

Der Präsident hielt Rückblick auf die im Vereinsjahr 2009 durchgeführten Veranstaltungen. Das abwechslungsreiche Programm umfasste 24 Tageswanderungen, wovon drei mit Schneeschuhen, eine 3-Tageswanderung sowie eine Wanderwoche, elf Halbtages-Wanderungen, 13 Velotouren und eine Velowoche, eine Vereinsreise, drei Besichtigungen, 12 Monat-Höcks, acht Jasstreffs, ein Zopfjassen, einen Brunch sowie natürlich die Hauptversammlung

Die wunderschönen Wanderungen, wieder minutiös vorbereitet durch Hans Gämperle, führten in teils unbekannte Regionen und haben den Teilnehmern die Schönheit und Vielfalt des Landes gezeigt. In 140 Stunden wurden dabei rund 485 Kilometer zurückgelegt und 19 200 Höhenmeter bewältigt, einige mehr als im Vorjahr. Wiederum wurde durch Bruno Wenger eine Velowoche und eine Wanderwoche organisiert. Werner Holderegger hat die monatlichen Halbtages-Wanderungen organisiert und geleitet. Diese rund zwei- bis dreistündigen Wanderungen führten in die nähere Umgebung von Wil.

Auch diese Wanderungen zeigten den Jahrgängern, dass in der näheren Umgebung noch unbekannte Schönheiten der Natur zu bewundern sind.

1055 Kilometer gestrampelt

Durchschnittlich 16 Kameraden beteiligten sich jeweils an den von Leo Cater organisierten Halbtages- und Ganztages-Velotouren. Zu einem echten Highlight gestaltete sich die Velowoche im Berner Oberland.

Grosses Interesse zeigten die Kollegen auch für die Besichtigung der Meteo Schweiz in Zürich, die Führung durch die Mosterei Möhl in Stachen, wo natürlich auch der Apfelsaft sowie die feinen hochprozentigen Wässerchen degustiert wurden. Die Vereinsreise führte an den Klöntalersee und via Matt und Luftseilbahn auf Weissenberge und ins Schiefertafel-Museum in Elm. Eine kleine Gruppe interessierte sich für den Besuch des botanischen Garten in St. Gallen. Wie gewohnt hat Eugen Attenhofer Besichtigungen und Vereinsreise organisiert.

54 Kollegen wanderten oder fuhren mit Velo oder Auto am 22. Mai auf den Nollen zum beliebten Brunch. Geschätzt wird auch das Zopfjassen, an dem 44 Kollegen im Restaurant Fass den Schieber klopften. Am Kantonalen Turnfest haben einige Kameraden mitgeholfen.

Diskussionslos genehmigt wurde die Jahresrechnung – präsentiert durch Kassier Albert Bürge – der Bericht der GPK, der Jahresbeitrag, sowie das Budget.

Alle verantwortlichen Leiter, Stellvertreter und Helfer durften den Dank des Präsidenten und der Vereinsmitglieder mit einem kräftigen Applaus entgegennehmen. Für den zurückgetretenen Revisor Paul Egli wurde Werner Holderegger gewählt. Walter Hadorn bleibt weiterhin Ersatzrevisor.

Programm

Das aktuelle Programm verspricht wieder einige Höhepunkte, darunter die Wanderwoche in Davos, die Velowoche nach Riccone, die Besichtigung der Rega im Flughafen Zürich sowie der Besuch der Brauerei Schützengarten in St.

Gallen. Die Vereinsreise führt nach Schweizerhalle, wo sich die Jahrgänger versichern wollen, dass in der Saline für den nächsten Winter genügend Salz gefördert wird. Auch der Brunch steht auf dem Programm. (rm.)