39 neue Mietwohnungen in Flawils Zentrum

Die Bauarbeiten für die Überbauung «Am Landberg» in Flawil haben heute mit dem symbolischen Spatenstich begonnen. Bis zum Sommer 2021 entstehen auf dem Gelände drei Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Grüne Schaufeln und matschiger Baugrund: Heute Vormittag wurde mit dem symbolischen Spatenstich der Baubeginn "Am Landberg" vollzogen. (Bild: Andrea Häusler)

Grüne Schaufeln und matschiger Baugrund: Heute Vormittag wurde mit dem symbolischen Spatenstich der Baubeginn "Am Landberg" vollzogen. (Bild: Andrea Häusler)

Die Abbrucharbeiten der Liegenschaft, in der einst Spenglerarbeiten der Firma Magos und später der Bühler AG Uzwil ausgeführt wurden, sind beendet, das Areal frei für die geplante Wohnüberbauung der UZE AG, Uzwil. Heute Vormittag wurde, im Beisein der Bauherrschaft, Bauleitung und Architekten sowie Vertretern der involvierten Bauunternehmungen und der Gemeinde Flawil der offizielle Baustart zelebriert.

Wohnungen für Familien, Singles und Paare

Die Überbauung «Am Landberg» bietet 2-, 2.5-, 3.5-, 4.5- und 5-Zimmer-Wohnungen. Angeordnet werden die Wohnungen so, dass sich der Kopfbau an der Landbergstrasse mit Kleinwohnungen eher für ältere Personen und Singles, die Grosswohnungen im mittleren Wohnhaus für Familien und Paare sowie das dritte Mehrfamilienhaus für gemischtes Wohnen – für Ein- wie auch Mehrpersonen- Haushalte – anbietet. Viel Licht und hochwertiger Ausbau Die Grundrisse sind grosszügig geplant. Die Innenräume sind mit Holparkettböden und Feinsteinzeugplatten ausgestattet. Jede Wohnung hat einen gedeckten Balkon, eine Dachterrasse oder einen privaten Garten. Begrünt wird die Anlage mit ausgewählten Pflanzen und Bäumen.

Problem «Geruchsimmissionen»

Die Wohnungen sind ab Sommer 2021 bezugsbereit. Bis dahin soll auch das Problem der Geruchsimmissionen aus dem benachbarten Pelzhandels- und -verarbeitungsbetrieb Johann Hofstetter AG gelöst sein. Gemeindepräsident Elmar Metzger versicherte jedenfalls, dass die Gemeinde dafür einsetzen werde. Gleichzeitig bat Metzger die Vertreter der Bauunternehmung um Rücksichtnahme auf die Verkehrssituation im Umfeld der Baustelle. Insbesondere auf die Kinder, welche die Erschliessungsstrasse täglich als Schulweg benützten.

Aktuelle Nachrichten