Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

3000 Gäste zwischen Puzzle und Schach

Steigt man die Treppe zum Wiler Stadtsaal hinauf, fallen als erstes die Energiespiele der Technischen Betriebe Wil auf. Durch Treten auf einem Fahrrad bringen Kinder und Erwachsene Spielautos zum Fahren. Es ist Samstag, der erste Tag des 24. Wiler Spielfests.
Daria Bauer
Da Vincis Mona Lisa – nachgestaltet mit Hunderten von Rubik's-Cube-Würfeln.

Da Vincis Mona Lisa – nachgestaltet mit Hunderten von Rubik's-Cube-Würfeln.

Steigt man die Treppe zum Wiler Stadtsaal hinauf, fallen als erstes die Energiespiele der Technischen Betriebe Wil auf. Durch Treten auf einem Fahrrad bringen Kinder und Erwachsene Spielautos zum Fahren. Es ist Samstag, der erste Tag des 24. Wiler Spielfests. Ein paar Schritte weiter liegt ein riesiges Mona-Lisa-Bild auf dem Boden. Erst bei genauerem Betrachten fällt auf: Es ist aus Hunderten Rubikscube-Würfeln zusammengesetzt. Neben dem Bild stehen Tische, an denen sich konzentrierte Spielerinnen und Spieler gegenübersitzen. Das Schachturnier hat gerade begonnen.

Helfer erklären die Regeln

An diesem Wochenende im Zeichen des Spiels kommt jeder kleine und grosse spielbegeisterte Bürger auf seine Kosten. Verschiedene Gesellschaftsspiele können gespielt werden. Kennt man ein Spiel noch nicht oder kann man sich nicht an die exakten Regeln erinnern, sind Helferinnen und Helfer sofort zur Stelle. «Wir vom Spieleclub Wil treffen uns jede Woche, um einen Abend lang einfach zu spielen. Daher kennen wir die Regeln dieser Spiele in- und auswendig», sagt der OK-Präsident des Spielfests, Christof Lampart.

Fast 3000 Besucher

Auf der Bühne stehen ausnahmsweise keine Musiker oder Komiker; es messen sich die Schweizer Speedcuber. In verschiedenen Kategorien lösen sie im Eiltempo ihre Rubikscubes. Daneben findet ein Yu-Gi-Oh- Turnier statt. Fans des Tauschkartenspiels treten in Duellen gegeneinander an. Auch der Japan-Raum und das Puzzleturnier locken viele Besucher an. «Fast 3000 Spielbegeisterte kommen jedes Jahr. Die meisten sind aus der Umgebung, aber auch Spielfans aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland reisen oft für das Spielfest nach Wil», sagt Christof Lampart.

Konzentration vor den Schachbrettern. (Bilder: Daria Bauer)

Konzentration vor den Schachbrettern. (Bilder: Daria Bauer)

Generationenübergreifender Spass an den Spieltischen.

Generationenübergreifender Spass an den Spieltischen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.