2000 Franken für Stiftung Hof

Im Rahmen der jährlichen «Checkübergabe» konnte der OK-Präsident der Hofchilbi, Mike Holenstein, am Dienstag dem Präsidenten der Stiftung Hof, Bruno Gähwiler, im Hof zu Wil ein mit Geld gefülltes Bierglas überreichen.

Christof Lampart
Drucken
Teilen

Mike Holenstein stellte klar, dass der Betrag zweckgebunden für die «Kunst am Bau» zu gebrauchen sei. Auch dieses Jahr hoffe man am 31. Juli, einem Samstag, auf gutes Wetter. Denn letztes Jahr war aufgrund der kühlen Witterung der Bierkonsum erstmals rückläufig gewesen. Auch dieses Jahr werden sich die 21 OK-Mitglieder und rund 160 Helferinnen und Helfer dafür einsetzen, dass das weiterhin auf einen Gratiseintritt setzende Stadtfest ein voller Erfolg werden wird.

Pflästerung wird eingeweiht

Dass der Anstich des ersten Fasses des insgesamt 30 historische «Eimer» (ca. 1125 Liter ) umfassenden Bierzinses um 18.30 Uhr jeweils von einer prominenten Persönlichkeit vorgenommen wird, gehört zur Tradition der Hofchilbi. Mit dem populären Ex- (Bahn)-Radrennfahrer Bruno Risi konnte das OK dieses Mal einen ebenso sehr bekannten wie auch volkstümlichen VIP für die Hof-Chilbi gewinnen. Laut Mike Holenstein brauchte es dafür auch einiges an Überredungskünste.

Nicht, weil Risi nicht hätte kommen wollen, sondern weil seine Familie ursprünglich eigentlich dann mal gemeinsam in den Urlaub fahren wollte.

Auch das Musikprogramm lässt sich sehen. Die «Hiatamadln» aus der Steiermark – eine aus drei Frauen bestehende Band – wird vor allem den Volksmusikfans gehörig einheizen.

Eher nach dem Geschmack der jüngeren Festbesucher dürfte der Auftritt der Partyband «Supreme» sein, welche zwischen 21 und 1.45 Uhr in der Altstadt aufspielen. Und zwar dann auf einem fertig gestellten «Goldenen Boden». «Wir setzen alles daran, dass wir bis dann mit der Pflästerung fertig sein werden und somit an diesem Tag den Hofplatz wieder offiziell einweihen können», so Stadtpräsident Bruno Gähwiler. Wie das genau vonstatten gehen solle stehe jedoch «noch nicht fest», erklärte der Stadtpräsident.

Vielfältige Gaumenfreuden

Das Rahmenprogramm wird mit einer grossen Tombola sowie unzähligen kulinarischen Magen- und Gaumenfreuden bestritten. Diverse Ess-Stände, Biersorten aus aller Herren Länder, erlesene Festweine auf der Hofterrasse, prickelnde Cüplis und – natürlich – eine einmalige Atmosphäre auf dem neugestalteten Hofplatz bieten Abwechslung pur. Strikt festgehalten wird jedoch am Alkoholverbot für unter 16-jährige Festbesucherinnen und -besucher.

«Wir legen einen sehr grossen Wert auf die Alkoholprävention bei Jugendlichen», betonte denn auch Mike Holenstein.

Aktuelle Nachrichten