200 Kilo schweres Weltrekord-Schnitzel frittiert

Der attraktiv gestaltete Weltrekordversuch am Dorffest in Niederhelfenschwil ist mengenmässig gelungen. Die Organisatoren Adler-Metzg und der MC Niederhelfenschwil zogen am Samstag ein 200 Kilo schweres Schnitzel aus der eigens für diesen Anlass angefertigten Chromstahlpfanne.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen

NIEDERHELFENSCHWIL. Der Anlass stiess auf grosses Echo. Gegen 800 Besucherinnen und Besucher verfolgten am Samstagabend den Weltrekordversuch. Parkierte Autos bis über die Dorfgrenzen hinaus zeigten, dass der Festanlass auch viele auswärtige Zaungäste anlockte. Sie erlebten einen minutiös vorbereiteten und attraktiv gestalteten Abend und dies dank zahlreicher Sponsoren erst noch gratis.

Der kurz nach Beginn der Veranstaltung einsetzende Regen verminderte die Stimmung nicht, gab es doch neben dem Festzelt genügend Sitzmöglichkeiten in der Turnhalle.

Schwerarbeit für Helfer

Pünktlich um 18 Uhr führte Metzgermeister Philipp Krucker das neun Quadratmeter grosse Schnitzel auf den Festplatz beim Primarschulhaus.

Zehn starke Männer trugen die grosse Holzplatte mit dem Fleischstück ins Festzelt, wo es mit einer gewürzten Eiermasse bestrichen und mit Paniermehl belegt wurde. Mit einer zweiten Holzplatte wurde das Riesenschnitzel abgedeckt und verschraubt, um für das Panieren der zweiten Seite gekehrt werden zu können. In der Chromstahlpfanne erhitzten sechzehn Gasringbrenner die 400 Liter Frittieröl auf 175 Grad.

Nun folgten die grössten Herausforderungen des Events. Gelingt es, das Schnitzel schadlos von der Holzplatte in die Pfanne und nach dem Frittieren wieder hinaus zu befördern? Obwohl im Vorfeld verschiedene Szenarien besprochen und teilweise geübt wurden, wollte das Vorhaben in den ersten Versuchen nicht gelingen. Erst nach dem Lösen mit einem Chromstahldraht und sorgfältigem Einsatz von Rechen und anderen Hilfsgeräten gelang es, das Riesenschnitzel ins Öl zu schieben. Nach einigen Minuten war nochmals der Grosseinsatz des Helferteams gefordert.

Es galt das frittierte Fleisch wieder möglichst sorgfältig aus dem Öl zu ziehen.

Umfassend dokumentiert

Unter Anfeuerung des Publikums gelang dies nach einer guten Stunde. Die Aktion wurde laufend von Speaker Kurt Krucker kommentiert. Er stellte die Vertreter der drei Hauptsponsoren Raiffeisenbank Niederhelfenschwil, SM Metallbau Zuzwil und Suttero AG St. Gallen vor, die den Anlass zusammen mit 40 weiteren Sponsoren ermöglicht hatten.

Speziell begrüsste er Gemeindepräsident Lucas Keel und Gemeinderatsschreiber Philipp Hengartner, die den Weltrekordversuch amtlich bestätigen mussten. Aus den Informationen ging hervor, dass auch der zertifizierte Waagmeister Felix Sulser aus Herisau und Filmer und Fotografen eine wichtige Funktion ausübten.

Rekordgewicht erreicht

Aufgrund der Abwesenheit eines Delegierten der Guinness-Institution – dies aus Kostengründen – müssen nun amtlich

bestätigte Protokolle, Filme und Berichte nach London übermittelt werden, um einen möglichen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde zu veranlassen.

Der bisherige Rekordeintrag einer Österreicher Gruppe liegt bei 23,1 Kilogramm. Die elektronische Messung des frittierten Fleischstücks ergab ein Gewicht von 200,9 Kilogramm, sodass der Weltrekordversuch von Seiten der Veranstalter und der Amtspersonen als gelungen beurteilt wurde.

Die vor dem Frittieren ausgemessene Dimension von neun Quadratmetern konnte im frittierten Zustand nicht mehr gemessen werden.

Aktuelle Nachrichten