2:0 gegen Chur 97 – Heimsieg für die U20 des FC Wil

Mit einer abgeklärten Leistung holt der Spitzennachwuchs des FC Wil einen ungefährdeten Heimerfolg in der 2. Liga interregional. Gegen Chur, das vergangene Saison klarer Leader war, waren die Wiler die deutlich bessere Mannschaft.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Die Wiler waren im Angriff deutlich zielstrebiger.

Die Wiler waren im Angriff deutlich zielstrebiger.

Bild: Gianluca Lombardi

Dass die Gäste aus Chur in der vergangenen Spielzeit eindeutiger Tabellenführer waren, vermochte man an diesem Samstagnachmittag nicht nachzuvollziehen. Die junge Wiler Mannschaft von Trainer Fabinho war spielerisch mindestens auf Augenhöhe. Bis zur ersten echten Torchance der Bündner verging mehr als eine halbe Stunde.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber aber bereits in Führung. Nach einem schnellen Angriff über rechts hatte Robin Wirth die hereinkommende Flanke souverän verwertet und sein Team in der 17. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Auch in der Folge waren es die jungen Wiler, die hier die besseren Tormöglichkeiten besassen.

Chur kommt in erster Halbzeit nicht in die Gänge

In der 31. Minute hätte die Partie für Chur nur noch zu zehnt weitergehen dürfen. Nach einer Notbremse von Carlo Andrea Bearth blieb die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm. Keine zwei Minuten später folgte aber die erste Verwarnung im Spiel: Santiago Miranda spielte mit einer Grätsche den Ball, sah aber trotzdem die Gelbe Karte.

Bei den Gästen schien im ersten Durchgang vieles nicht zu stimmen. Der Ball lief deutlich zügiger und genauer durch die Wiler Reihen. Eine gar höhere Führung zur Pause wäre keineswegs unverdient gewesen. Wils Torhüter Kader Abubakar bekam kaum Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, was durchaus für die solide Arbeit seiner Vorderleute sprach.

Wil nach der Pause souverän und abgeklärt

Nach dem Pausentee versuchten die Gäste aus der Bündner Hauptstadt vieles besser zu machen. Gelingen wollte dies nur mittelmässig. Zwar hatte Chur nun mehr Spielanteile, gefährliche Aktionen kreierte das Auswärtsteam daraus aber erneut kaum. Die Wiler konzentrierten sich vornehmlich auf das Kontern und waren damit auch deutlich gefährlicher als ihr Gegner.

In der 74. Minute erhöhten die Wiler, zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, auf 2:0. Der Captain Agron Selimi entwischte der Churer Hintermannschaft und schob souverän ein. Ein weiteres Raunen ging nur eine Minute später durchs Stadion. Wils Torhüter Abubakar hielt seinen ersten Ball an diesem Nachmittag fest. Notabene, weil es bis zu diesem Zeitpunkt einfach kaum Arbeit für ihn gegeben hatte.

Spätestens nach diesem Treffer gab es keine Zweifel mehr über den Ausgang der Partie. Zwar bestanden solche schon beim Stand von 1:0 nicht, doch der Spielstand war bis dahin aus Wiler Sicht zu knapp, um sich in Sicherheit wiegen zu können. Der überschaubare Widerstand der Gäste war nun endgültig gebrochen. Die Wiler spulten die letzten Minuten gekonnt ab. Dies in einer überraschend routinierten Art und Weise, gemessen am jungen Alter der Mannschaft.

FC Wil U20 – Chur 97 2:0 (1:0)

Bergholz – 113 Zuschauer.
Tore: 17. Wirth 1:0. 74. A. Selimi 2:0.
Wil: Abubakar; Franscini, Miranda, Selishta, Asani; Krunic (80. Coric), Marovci, Sadiku (71. Fetaj); Wirth (80. Giorgio), Abazi (90. Saliji), A. Selimi (90. Lakota).
Bemerkung: Wil ohne Mettler (Aufgebot anderes Team) und Tahiri (nicht qualifiziert).

Mehr Infos zum Spiel und die Tabelle der Gruppe 6 der 2. Liga interregional finden Sie hier.

Mehr zum Thema