150 Vorschläge eingereicht

Die Bevölkerung Ganterschwils und Bütschwils war eingeladen, Vorschläge für Wappen und Namen für die vereinigte Gemeinde einzureichen.

Drucken
Teilen

Ganterschwil/Bütschwil. Im Rahmen des Projektes Gemeindevereinigung Bütschwil-Ganterschwil wird ein neuer Name für die vereinigte Gemeinde sowie ein neues Wappen gesucht, wie das Kernteam Gemeindevereinigung in einer Mitteilung schreibt. Die Bevölkerung konnte bis Ende März Vorschläge zum neuen Gemeindenamen und zum Wappen dem Projektsekretariat einreichen.

Zahlreiche Vorschläge

Die Bevölkerung habe diese Möglichkeit rege genutzt, schreibt das Kernteam weiter in der Mitteilung. Insgesamt wurden knapp über 100 verschiedene Namen vorgeschlagen. Zum Gemeindewappen wurden sogar rund 150 Vorschläge eingereicht. Zu dieser grossen Anzahl von Vorschlägen haben die beiden Primarschulen Ganterschwil und Dietfurt (gehört zur Gemeinde Bütschwil) tatkräftig beigetragen. «Das Kernteam dankt den vielen kreativen Personen, die einen Vorschlag zum neuen Namen oder Wappen eingereicht haben», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Dörfer behalten Namen

Während der Einreichefrist wurde immer wieder die Frage gestellt, weshalb überhaupt ein neuer Name und ein neues Wappen benötigt werden. Das Kernteam schreibt dazu: Der neue Name und das neue Wappen werden allein für die neue Politische Gemeinde benötigt. Die Dörfer werden ihre bisherigen Namen, Wappen und auch ihre Postleitzahlen behalten. Dazu gibt es ein naheliegendes Praxisbeispiel: Es werde sich gleich verhalten wie heute mit dem Dorf Dietfurt, das einen eigenen Namen und ein eigenes Wappen hat.

Das Projektteam informiert auch darüber, wie es mit den Vorschlägen verfahren wird: In einem ersten Schritt werde geprüft, welche Namen überhaupt zulässig sind, denn zu einem neuen Gemeindenamen wird die Zustimmung des Bundes und des Kantons benötigt, wie das Projektteam in der Mitteilung weiter schreibt.

Heraldiker beurteilt Wappen

Für die Beurteilung der Wappen-Vorschläge werde ein Heraldiker (Heraldik bedeutet Wappenwesen) beigezogen, der die eingereichten Vorschläge prüft und einige heraldisch korrekte Vorschläge zum neuen Wappen ausarbeiten wird. Die Gemeinde- und Primarschulräte von Bütschwil und Ganterschwil werden Mitte Mai Vorschläge zum neuen Namen und Wappen der vereinigten Gemeinde verabschieden. Im Anschluss wird eine Umfrage zu diesen Vorschlägen in der Bevölkerung durchgeführt. Alle eingegangenen Vorschläge werden am zweiten Bürgerforum vom 16. Juni veröffentlicht. (gk./seb.)