1,5 Mio. höherer Steuerertrag

30 Mio. Franken Steuereinnahmen sah das Budget 2014 der Gemeinde Flawil vor. Eingenommen wurden 31,5 Mio. Franken – vor allem wegen Nachzahlungen.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Das Budget für das Jahr 2014 der Politischen Gemeinde Flawil rechnete mit Steuereinnahmen von 30 Mio. Franken. Nun zeigt die Abrechnung ein erfreuliches Total von 31,5 Mio. Franken, schreibt der Flawiler Gemeinderat in seinen Mitteilungen. Mehr Geld gab es über alle Kategorien hinweg: bei den Einkommens-, den Unternehmens- und den Grundstücksgewinnsteuern.

Steuern von Einzelpersonen

Herr und Frau Flawiler sind – in der Sprache des Steuerverwalters – natürliche Personen. Dies im Gegensatz zu den juristischen Personen, den Unternehmen. 81 Prozent der Steuereinnahmen der Gemeinde stammen aus den Geldbeuteln von natürlichen Personen.

Flawil zählte im letzten Jahr rund 6300 Steuerpflichtige. Im Jahr 2014 sind von den natürlichen Personen via die Einkommens- und Vermögenssteuern rund 24 Mio. Franken in die Gemeindekasse geflossen, etwa soviel wie budgetiert. Hingegen fast eine Million Franken mehr als budgetiert kamen an Nachzahlungen von früheren Steuerrechnungen herein.

Rechnungsabschluss abwarten

Die Steuerkraft pro Flawiler Einwohnerin beziehungsweise pro Einwohner für das Jahr 2014 beträgt 1855 Franken. Der Flawiler Steuerfuss beträgt 149 Prozent. Der Flawiler Gemeindepräsident Elmar Metzger nimmt die höheren Steuereinnahmen erfreut zur Kenntnis. «Das ist eine schöne Nachricht. Diese Zahlen widerspiegeln auch die positive Wirtschaftsentwicklung. Wofür wir diese Mehreinnahmen einsetzen werden, kann ich heute noch nicht sagen. Dafür müssen wir den Rechnungsabschluss der gesamten Gemeinde abwarten», wird er im Communiqué der Gemeindeverwaltung zitiert. 6 Prozent der Steuereinnahmen stammen von den Flawiler Unternehmen. Der grösste Teil der Unternehmenssteuern geht jedoch an den Kanton. Die Gemeinde Flawil erhielt davon im Jahr 2014 rund 2 Mio. Franken, 300 000 Franken mehr als veranschlagt.

Nebensteuern

13 Prozent der Steuereinnahmen sind Grundstücksgewinnsteuern, Strafsteuern, Quellensteuern, Handänderungssteuern, Grundsteuern und Feuerwehrabgaben. Hier waren die Einnahmen der Gemeinde Flawil im Jahr 2014 überall etwas höher als im Budget vorausgesehen, allein bei den Grundstücksgewinnsteuern betrug die Abweichung nach oben rund 300 000 Franken. (gk/red)