Grosse Zufriedenheit nach dem Fest: Oberuzwil hat am Wochenende sein 1200-Jahre-Jubiläum gefeiert  

Das 1200-jährige Bestehen der Gemeinde wurde am Wochenende gebührend gefeiert. Nebst positiven Erinnerungen bleibt vor allem eines: Die Aussicht auf den nächsten Event.

Marco Enzler
Drucken
Teilen
Die Gäste durften sich über ein sehr vielseitiges Programm freuen. (Bild: Kathrin Meier-Gross)

Die Gäste durften sich über ein sehr vielseitiges Programm freuen. (Bild: Kathrin Meier-Gross)

Vor 1200 Jahren wurde Oberuzwil zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Gemeinde feiert deshalb ein Jubiläumsjahr. Nach dem Unterhaltungsabend am vergangenen Samstag, ging am Sonntag der eigentliche Festakt über die Bühne. Nach einem Brunch, bei dem insgesamt 565 Portionen ausgegeben wurden, durften sich die zahlreichen Gäste an diversen Auftritten und dem eigentlichen Festakt erfreuen. Zu guter Letzt wurde der neue Brunnen im Schoren feierlich eingeweiht.

OK-Präsident Frits Gerber sagt im Rückblick auf den Event: «Das Konzept, das wir uns vorgestellt hatten, ist vollkommen aufgegangen. Es war ein Begegnungstag, ein Familientag – es konnte zwischen dem Rahmenprogramm auch einfach einmal ausgiebig geplaudert werden.»

Grosse Freude über die schönen Momente

Besonders freuten Gerber die positiven Rückmeldungen, die von den Gästen kamen. Insgesamt kommt er zum Schluss, dass das Programm weder für die auftretenden Gruppierungen noch für das Publikum überladen gewesen sei.

Einen Moment hebt Frits Gerber besonders hervor, nämlich als das «Oberuzwiler Lied» angestimmt wurde: «Als die Besucher den Refrain mitsangen, war das schon eine sehr spezielle Stimmung. Es zeigte einmal mehr den Zusammenhalt der Oberuzwiler.» Dass danach so viele Leute am Spaziergang zum Bettenauer Weiher mit anschliessendem Apéro teilgenommen hätten, habe das OK positiv überrascht. «Vielleicht lag das auch am Wetterglück», sagt Gerber. Ein weiterer schöner Aspekt sei gewesen, dass der Anlass ausschliesslich von Oberuzwilern umgesetzt worden sei – von der Organisation über das Catering bis hin zum Programm sei alles gemeindeintern entstanden.

Grosse Probleme habe es laut Gerber indessen keine gegeben: «Wenn es etwas Negatives gab, dann lediglich die Tatsache, dass wir leider nicht genug Platz hatten für alle, die kommen wollten.»

Kurz nach den Feierlichkeiten blickt OK-Präsident Frits Gerber aber bereits wieder nach vorne. Mit der «Zukunftswerkstatt» steht nämlich am 16. November der nächste und letzte Event der Jubiläumsaktivitäten auf dem Programm.

Die Zukunft von Oberuzwil ergründen

Zum Inhalt dieses Projekts sagt Gerber: «Unser Ziel ist es, dem Gemeinderat für die neue Legislaturperiode ein Paket mit konkreten Ideen für die Zukunft übergeben zu können.» Im Zuge dieses Anlasses beschäftigt sich deshalb auch die Oberstufe Oberuzwil mit der Zukunft der Gemeinde. «Wir möchten, dass auch Junge und Familien mit Kindern die Zukunft in Oberuzwil mitgestalten können», sagt Gerber, denn «die Zukunft soll auch den Jungen gehören.»