1200-JAHR-FEIER: Bilder dokumentieren die Entwicklung

Eine Foto- und eine Kunstausstellung stimmen auf das grosse Festwochenende von Ende Juni in Oberbüren ein. Bilder, Zeichnungen und Kunstobjekte widerspiegeln das Motto des Jubiläumsjahres «Gestern-Heute-Morgen».

Urs Bänziger
Merken
Drucken
Teilen
Die Autobahn hat die Entwicklung Oberbürens massgeblich geprägt. Die Freude an der Eröffnung war gross. (Bild: PP)

Die Autobahn hat die Entwicklung Oberbürens massgeblich geprägt. Die Freude an der Eröffnung war gross. (Bild: PP)

Urs Bänziger

urs.baenziger@wilerzeitung.ch

Je näher der Höhepunkt des Jubiläumsjahres rückt, desto mehr steigt in Oberbüren das Fest­fieber. Seit der Einweihung des Gemeindemittelpunktes im Juni 2016 haben in der Gemeinde verschiedene Veranstaltungen anlässlich der 1200-Jahr-Feier stattgefunden. Jetzt steht das grosse Festwochenende bevor, das vom Donnerstag, 29. Juni, bis am Sonntag, 2. Juli, stattfinden wird. Auf die eigentlichen Jubiläumstage einstimmen werden die Foto- und die Kunstausstellung.

Das Jubiläumsjahr steht un­ter dem Motto «Gestern-Heute-Morgen». Wie sich Oberbüren in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat, dokumentiert die Fotoausstellung. Sie wird am nächstem Samstag, 20. Mai, in der Aula des Oberstufenzentrums Thurzelg eröffnet. «Im Archiv der Gemeinde sind viele alte Fotografien aufbewahrt, welche uns Einwohner zur Verfügung stellten und eindrücklich das Leben in Oberbüren von früher zeigen», sagt OK-Mitglied Hans-Jörg Bauer. Einige Aufnahmen aus diesem Fundus sind an der Ausstellung zu sehen.

Der Henauer Fotograf Peter Dotzauer hat sich auf die Spuren dieser alten Aufnahmen gemacht und dieselben Standorte und Blickwinkel nochmals fotografiert. «Entstanden sind faszinierende Bilder, welche die Gegensätze von Gestern und Heute zeigen. Teils haben sich Einwohner spontan als Statisten zur Verfügung gestellt», sagt Bauer. Die alten und aktuellen Fotos werden ergänzt durch Zeichnungen von Schülern des Oberstufenzentrums. Sie haben sich mit dem Morgen auseinandergesetzt.

Mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beschäftigt sich auch die Kunstausstellung, die am 17. Juni eröffnet wird. Auf den Aufruf des OK haben sich über 20 Interessenten gemeldet. Die meisten von ihnen sind Kunstschaffende aus der Region. Die Vielfalt der Bilder und Objekte sei gross, sagt Bauer.