Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

112 000 Kilowattstunden vom Feuerwehrdepot-Dach

FLAWIL. Dass die Gemeinde Flawil die Energiezukunft lebt, hat sie bei der Planung, bzw. dem Bau des neuen Feuerwehrdepots bewiesen. Seit dem 12. April liefert die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Neubaus an der Wilerstrasse Sonnenenergie ins Stromnetz.

FLAWIL. Dass die Gemeinde Flawil die Energiezukunft lebt, hat sie bei der Planung, bzw. dem Bau des neuen Feuerwehrdepots bewiesen. Seit dem 12. April liefert die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Neubaus an der Wilerstrasse Sonnenenergie ins Stromnetz. Durch die Nutzung der 682 Quadratmeter grossen Modulfläche wird mit einem geschätzten Jahresertrag von 112 000 Kilowattstunden gerechnet, schreibt der Gemeinderat in seinen Mitteilungen.

Energiefördermassnahmen

Die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage auf dem neuen Feuerwehrdepot ist für den Gemeinderat ein geeigneter Anlass, wieder einmal auf ein Instrument zur Unterstützung der CO2-Reduktion hinzuweisen: die «Richtlinien für Energiefördermassnahmen». In diesen ist festgelegt, welche Energiesparmassnahmen mit wie hohen Beträgen der öffentlichen Hand unterstützt werden (siehe Kasten). Die Vergütungsansätze sind für 2016 gültig. Für alle Beiträge ist vor der Realisierung der Massnahmen bei der Energieberatung Flawil ein Gesuch einzureichen. Die entsprechenden Formulare sind auf der Homepage der Gemeinde Flawil aufgeschaltet.

Energieberater und -agentur

Die Gemeinde Flawil beschäftigt zusammen mit der Stadt Gossau einen Energieberater. Martin Künzler steht Privaten, aber auch Unternehmen für Beratungen rund um das Thema Energie zur Verfügung. Er ist erreichbar via energieberatung@flawil.ch oder unter der Telefonnummer 071 394 90 00.

Aber auch die kantonale Energieagentur, die eine allgemeine Anlaufstelle in Energiefragen ist, bietet diverse Leistungen an. Neben einem umfangreichen Förderangebot ist dies auch eine kostenlose telefonische Erstberatung. Weitere Informationen dazu sind auf www.energieagentur-sg.ch zu finden.

Noch 27 Gemeinden ohne Label

In der Schweiz gibt es derzeit 404 Energiestädte – 50 von 77 Gemeinden im Kanton St. Gallen sind Energiestädte. Obwohl ein Dorf, gehört auch Flawil diesem Kreis an – und das bereits seit 2007. Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen. (rkf/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.