1:1 im Heimspiel gegen den Leader: Der SC Bronschhofen trotzt Frauenfeld als erstes Team einen Punkt ab

In der dritten Runde der regionalen 2. Liga haben sich Bronschhofen und Frauenfeld in einer hart geführten Partie leistungsgerecht 1:1 getrennt. Damit blieben die St. Galler zu Hause unbezwungen und bewiesen, dass sie auch gegen Aufstiegskandidaten mithalten können. Sirnach erkämpfte sich gegen Eschenbach nach mehrmaligem Rückstand ein 4:4, Uzwil II ging gegen Rapperswil-Jona II mit 0:5 unter.

Drucken
Teilen
Bronschhofens Nicola Guntersweiler (hier in Gelb im Derby gegen Uzwil II) leitete das 1:0 gegen Frauenfeld ein.

Bronschhofens Nicola Guntersweiler (hier in Gelb im Derby gegen Uzwil II) leitete das 1:0 gegen Frauenfeld ein.

Bild: Tim Frei (Henau, 29. August 2020)

(pd/tm) Die Szenen nach Spielende sprachen für sich: Es war ein gewonnener Punkt für den SC Bronschhofen. Die Spieler jubelten und umarmten sich, während die Frauenfelder enttäuscht und erschöpft am Boden lagen. Aufgrund der verletzungsbedingten Kadersituation in Bronschhofen – in der Startelf musste gleich auf vier Positionen umgestellt werden – war die Freude umso grösser.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams ab, klare Torchancen waren Mangelware. Zu einer ersten gefährlichen Szene kam es in der 20. Minute, als der Frauenfelder Ammann mit einem Flachschuss erstmals Bronschhofens Goalie Hagmann prüfte. Gut fünf Minuten später kamen die Gäste durch Stalder zu einer weiteren guten Chance.

Kurz vor dem Pausentee, in der 39. Minute, waren es dann erstmals auch die Bronschhofer, die auf sich aufmerksam machten. Captain Flammer spielte sich im Zentrum frei und schickte Raphael Schwager mit einem Steilpass in die Tiefe – leider ohne Torerfolg.

Zweite Halbzeit beginnt mit Paukenschlag und zwei Toren

Nach einer torlosen ersten Halbzeit wollten beide Teams im zweiten Durchgang eine Reaktion zeigen. Dieser begann mit einem Paukenschlag: In der 50. Minute enteilte Guntersweiler der Frauenfelder Hintermannschaft und bediente mustergültig mit einem Querpass Raphael Schwager, der zum 1:0-Führungstreffer für das Heimteam einschob.

Die Reaktion der Gäste liess aber nicht lange auf sich warten. Nach einer guten Spielverlagerung auf die rechte Seite flankte Pereira aus dem Halbfeld perfekt auf den Kopf von Stalder, der in der 57. Minute unhaltbar zum 1:1-Ausgleich traf. Es war ein Blitzstart in die zweite Halbzeit, den die beiden Mannschaften hinlegten. Das Spielgeschehen wurde nun agiler, dynamischer und offensiver.

Die besseren Chancen erspielte sich aber die Bronschhofen. Zehn Spielminuten später nahm Steiner Mass. Der 17-Jährige prüfte Bretscher mit einem satten Distanzschuss, der vom Frauenfelder Schlussmann spektakulär pariert wurde.

Zwei Platzverweise in Schlussphase

Die Schlussphase glich einem offenen Schlagabtausch. Mit Vehemenz suchten beide Teams nach dem «Lucky Punch». Zuerst kam Stalder nach einem Ballverlust im Bronschhofer Aufbauspiel zu einer guten Abschlussgelegenheit. Dann lancierte Raphael Schwager nach einem Powerlauf mit letzter Kraft noch Michel. Insgesamt waren aber beide Aktionen zu wenig konsequent und das Tor in letzter Minute blieb aus.

Nach vielen harten Zweikämpfen wurde in den Schlussminuten der Frauenfelder Christian Schlauri mit der zweiten Verwarnung frühzeitig vom Platz gestellt. Nach einem rüden Foulspiel kurze Zeit später wurde mit Luca Cavegn auch auf Seiten der Bronschhofer ein Akteur des Feldes verwiesen.

SC Bronschhofen – FC Frauenfeld 1:1 (0:0)

Tore: 50. R. Schwager 1:0. 57. Stalder 1:1.
Bronschhofen: Hagmann – Owassapian, Ott, Fischer, P. Schwager – Lima (71. L. Cavegn), R. Schwager, Flammer – N. Steiner (77. Mettler), Rentsch (71. Michel), Guntersweiler (84. Y. Steiner).
Bemerkungen: Rote Karte: 94. L. Cavegn (Bronschhofen). Gelb-rote Karte: 93. Schlauri (Frauenfeld). Verwanungen: 42.  Lima (Bronschhofen). 42.  Jakobcin (Frauenfeld), 66. R. Schwager (Bronschhofen). 88.  Schlauri.

Sirnach mit spektakulärem Unentschieden, Uzwil II geht gleich mit 0:5 unter

Der FC Sirnach spielt wie Bronschhofen unentschieden. Zu Hause gegen Eschenbach trennten sich die Hinterthurgauer 4:4. Damit haben sie zum zweiten Mal in Serie gepunktet. Sirnach bewies in der dritten Runde der 2. Liga regional Comeback-Qualitäten, machte es doch gegen Eschenbach zweimal einen Zweitorerückstand wett. Uzwil II dagegen konnte nicht an starke Leistungen aus den ersten zwei Partien anknüpfen und verlor auswärts gegen das Spitzenteam Rapperswil-Jona II mit 0:5.

Mehr Infos zu den Spielen und zur Tabelle der 2. Liga regional (Gruppe 2) finden Sie hier.