100 Räbenlichter in der Nacht

NIEDERUZWIL. «Da isch dä Herbscht, dä Mister Herbscht, er hät alles i dä Hand, da isch dä Herbscht, dä Mister Herbscht, er regiert i üsem Land.

Drucken
Teilen

NIEDERUZWIL. «Da isch dä Herbscht, dä Mister Herbscht, er hät alles i dä Hand, da isch dä Herbscht, dä Mister Herbscht, er regiert i üsem Land.» Ganz nach diesem Motto fand am vergangenen Dienstag der Räbeliechtliumzug des Kindergartens Breiti, des Kindergartens Taaholz und der Schüler der ersten Klassen des Schulhauses Herrenhof in Niederuzwil statt. Die knapp 100 Schüler und Kindergärtner hauchten der dunklen, windigen Nacht etwas Magie ein.

Die warm in Handschuhe eingepackten Hände hielten voller Stolz die selbst – oder von den Eltern – geschnitzten Räbeliechtli. Viele kleine bestiefelte Füsse begaben sich von der Sportanlage Rüti in Henau Richtung Kindergarten Breiti in Niederuzwil. Trotz leichtem Nieselregen sangen, lachten die Kinder und beleuchteten die dunklen Wald- und Wiesenwege mit ihren Räbeliechtli – begleitet und beaufsichtigt von ihren Lehrkräften und Kindergärtnerinnen. Eltern, Geschwister, Grosseltern, Gottis und Göttis genossen das stimmungsvolle Spektakel von der Henauerstrasse aus.

Im Kindergarten angekommen, wurden die Lieder nochmals zum Besten gegeben, dann durften sich alle mit Wienerli, Brot und warmem Punsch stärken. Leuchtende Kinderaugen, zufriedene Eltern und Lehrkräfte – schon herrscht Vorfreude auf den nächsten Räbeliechtliumzug, wenn Kinderstimmen die Niederuzwiler Strassen mit ihrem «Lueg mis Räbeliechtli aa, es isch selber gmacht» erfüllen.

Eloise Furrer-Fabrizio

Aktuelle Nachrichten