100 neue Aktionäre für die Bank in Zuzwil

Die lokal verankerte Bank in Zuzwil hat 1600 zusätzliche Aktien ausgegeben. Der Grossteil ging an bestehende Aktionärinnen und Aktionäre, doch auch rund 100 neue konnten gewonnen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bank in Zuzwil hat ihr Aktienkapital erhöht.

Die Bank in Zuzwil hat ihr Aktienkapital erhöht.

Bild: PD

(pd/rus) «Wer als Bank wachsen und sich weiterentwickeln will, muss dies mit entsprechendem Eigenkapital unterlegen», schreibt die Bank in Zuzwil in einer Mitteilung.

Einen solchen Schritt hat das Finanzunternehmen nach einer dreiwöchigen Zeichnungsfrist im September nun abgeschlossen. Die Kapitalerhöhung war bereits an der Generalversammlung vom 24. April genehmigt worden.

Neu 3,2 Millionen Franken Aktienkapital

Das Aktienkapital wurde dabei um 800'000 Franken auf neu 3,2 Millionen Franken erhöht. Ausgegeben wurden dafür 1600 zusätzliche Aktien. Damit werde die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der Bank in Zuzwil gefestigt, schreibt das Unternehmen.

Und weiter: «Die Bank in Zuzwil legt als regional tätiges Institut Wert darauf, über deutlich mehr als nur das erforderliche Eigenkapital zu verfügen.»

Rund 100 neue Aktionärinnen und Aktionäre

Bei der Kapitalerhöhung wurde den bestehenden Aktionärinnen und Aktionären ermöglicht, ihren Beteiligungsanteil an der Bank zu halten oder zu erhöhen. Auch weitere Interessenten hatten die Möglichkeit, ihr Interesse anzumelden.

Bei den Bestehenden war die Nachfrage aber so gross, dass rund 96 Prozent der neuen Aktien in diesem Kreis gezeichnet wurden. Hinzu kamen lediglich rund 100 Personen, wodurch die Anzahl Aktionärinnen und Aktionäre nun auf rund 1300 angestiegen ist.