Wil-West zu zweit entwickeln

BISCHOFSZELL. Die Regierungen der Kantone St. Gallen und Thurgau wollen das Gebiet Wil-West gemeinsam entwickeln. Das haben sie bei einem Arbeitsgespräch in Bischofszell zum Ausdruck gebracht.

Merken
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Die Regierungen der Kantone St. Gallen und Thurgau wollen das Gebiet Wil-West gemeinsam entwickeln. Das haben sie bei einem Arbeitsgespräch in Bischofszell zum Ausdruck gebracht.

Der «Entwicklungsschwerpunkt Wil-West» ist Teil des Agglomerationsprogramms Wil. Mit ihm werde das Ziel verfolgt, hochwertige Arbeitsplätze mit Wohnen und öffentlichem Erholungsraum zu verbinden, heisst es im gestrigen gemeinsamen Communiqué.

Das Gebiet umfasst eine bebaubare Fläche von 105 000 Quadratmetern. Bis 2040 wird mit einem Investitionsvolumen von 430 Millionen Franken, rund 2000 neuen Arbeitsplätzen und mit einer Bevölkerungszunahme von 4000 Personen gerechnet.

Die Polizeidirektoren Fredy Fässler (SG) und Claudius Graf-Schelling (TG) wehren sich gegen den pauschalen Vorwurf der Geldmacherei in Zusammenhang mit Geschwindigkeitskontrollen. Wenn auf den Strassen in den Kantonen Thurgau und St. Gallen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt würden, dann einzig wegen der Sicherheit. (sda)