Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Chauffeur

Die Staatsanwaltschaft St.Gallen erhebt Anklage gegen einen 53-jährigen deutschen Chauffeur. Der Mann wird verdächtigt, mehrere Pakete geöffnet und Waren daraus an sich genommen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen eröffnete aufgrund der Ermittlungen der Kantonspolizei St.Gallen eine Strafuntersuchung gegen den 53-jährigen Deutschen, ordnete eine Hausdurchsuchung an seinem Wohnort an und liess ihn verhaften . Der Mann war für eine Transportunternehmung tätig, die im Auftrag der Schweizer Post Pakettransporte durchführte. Er ist geständig vom Sommer 2015 bis Februar 2016 gezielt rund 1000 Rücksendepakete eines Online-Versandes geöffnet und daraus Kleider, Schuhe und Accessoires im Gesamtwert von 50'000 Franken entnommen zu haben. Die Gegenstände verwendete er für sich selber oder gab sie an Familienangehörige weiter, wie die St.Galler Staatsanwaltschaft in einer Medienmitteilung schreibt.

Die Staatsanwaltschaft hat beim Kreisgericht Wil Anklage wegen gewerbsmässigen Diebstahls und mehrfacher Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnis erhoben. Dem Gericht wurde beantragt, im abgekürzten Verfahren eine bedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten auszusprechen. (pd/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.