WIL: Frau stürzt sich aus Schulhausfenster

Tragischer Vorfall in Wil: Am Dienstagvormittag ist eine Frau aus einem Fenster des Schulhauses Allee gestürzt. Die Umstände des Unglücks sind bislang noch unklar. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau selbständig aus dem Fenster gesprungen ist.

Merken
Drucken
Teilen
Die Rega flog das Opfer ins Spital. (Bild: Ursula Ammann)

Die Rega flog das Opfer ins Spital. (Bild: Ursula Ammann)

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei St.Gallen steht die bislang unbekannte Frau nicht im Zusammenhang mit dem Schulhaus. "Sie dürfte selbständig aus dem Fenster gesprungen sein", schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung. Die Verletzte wurde nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen von der Rega ins Spital geflogen.

Bild: Ursula Ammann
4 Bilder
Bild: Ursula Ammann
Bild: Ursula Ammann
Bild: Ursula Ammann

Bild: Ursula Ammann


Viele Schaulustige
Vor Ort zeigte sich, dass der Pausenplatz des Schulhauses voller Schaulustiger war - darunter Schüler, Eltern und Passanten, die zufällig des Weges kamen. Die Blicke waren auf die zahlreichen Rettungssanitäter und Polizisten und den Helikopter der Rega gerichtet.

Einer der ersten Passanten, die nach dem Unglück am Alleeschulhaus vorbeikamen, ist Freddy Kugler. "Ich sah eine blutüberströmte blonde junge Frau am Boden liegen, die von einer anderen Frau betreut wurde", sagt er. Die Verletzte habe sich bewegt und nicht den Anschein gemacht, als sei sie bewusstlos. Auf den Gedanken, dass die Frau aus dem Fenster gestürzt war, wäre Kugler nie gekommen. "Es sah eher so aus, wie wenn sie an Ort und Stelle umgefallen sei, zumal sie ziemlich weit aussen auf dem Platz lag." Nur wenige Minuten später trafen die Ambulanz und die Rega ein.

Weder Schulkind noch Lehrperson
Aufgrund der vielen Schaulustigen wurde die Feuerwehr Wil zur Errichtung eines Sichtschutzes aufgeboten, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Sie klärt nun den genauen Unfallhergang und die Identität der Frau ab. Es ist einzig bekannt, dass es sich weder um ein Schulkind noch um eine Lehrperson handelt.

Im Alleeschulhaus herrschte am Dienstagmorgen gewöhnlicher Schulbetrieb. Am Nachmittag hatten die Schulkinder aufgrund des Jahrmarkts in der Stadt schulfrei.

Die Schulleiterin des Alleeschulhauses war bislang nicht erreichbar. In einem Schreiben an die Eltern der Schülerinnen und Schüler, das Tagblatt Online vorliegt, werden diese gebeten, die Situation mit ihrem Kind behutsam und sorgfältig zu besprechen. Am Mittwoch werde weiter informiert. (uam/kapo/tn)