Wetterprognose
«Lokal wird vielleicht noch einmal die 25-Grad-Grenze geknackt»: Ab Mitte Woche gibt der Sommer ein Kurz-Comeback

Die meisten Ostschweizer haben bereits mit dem Sommer abgeschlossen. Wenn man es mit der Definition nicht zu eng sieht, gibt er ab Mittwoch jedoch ein Comeback – von Spätsommer könne auf jeden Fall die Rede sein, wie ein Meteorologe erklärt. Danach wird das Wetter wieder kühler.

Eva Wenaweser
Drucken
Teilen
Kaum wird das Wetter etwas sommerlich, treibt es die Leute an den Bodensee. Ab Mittwoch etwa sollte das wieder möglich sein.

Kaum wird das Wetter etwas sommerlich, treibt es die Leute an den Bodensee. Ab Mittwoch etwa sollte das wieder möglich sein.

Bild: Reto Martin

Der Sommer ist definitiv vorbei, oder? Nicht unbedingt, sagt Roger Perret, Meteorologe bei MeteoNews. «Wenn man es genau nimmt, spricht man ab 25 Grad von sommerlichen Temperaturen.» Sollte man wirklich steif an dieser Definition festhalten, sehe es in Sachen Sommer in der Tat schwierig aus. Bis zur ersten Hälfte des Septembers seien sommerliche Temperaturen allerdings immer wieder möglich.

«Wir sind nicht weit davon weg!»

Wenn man sich die Prognosen ab Mittwoch und Donnerstag anschaue, könne man mit 23 oder 24 Grad durchaus von einer Rückkehr des Sommers reden. «An manchen Orten wird in diesen Tagen vielleicht sogar die 25-Grad-Grenze noch einmal geknackt», sagt Perret. Zumindest Spätsommer-Verhältnisse würden also gerade in der zweiten Wochenhälfte noch drinliegen.

Langzeitprognosen sind sehr unsicher

Danach werde das Wetter allerdings wieder kühler. Genaue Prognosen dazu, ob dies bereits ab dem Wochenende der Fall sei oder erst Anfang der nächsten Woche, seien noch nicht möglich.

«Es wird aber auf jeden Fall wieder kühler, und bereits das Wochenende könnte wechselhaft werden.»

Ob es nach dieser etwas kühleren Phase noch einmal spätsommerlich wird, ist laut Perret noch unsicher. Allgemein seien Langzeitprognosen sehr schwierig zu machen. «Wir hoffen aber auf einen schönen Herbst.» Die Wetterumschwünge im Sommer hätten aber gezeigt, dass saisonale Prognosen nahezu unmöglich sind.

Aktuelle Nachrichten