Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WETTERPHÄNOMEN: Die Schneewolke über dem Bodensee

Kurt Abderhalden hat am Mittwochnachmittag ein seltenes Wetterphänomen über dem Bodensee fotografiert. Laut einem Experten von Meteoswiss muss vieles zusammenpassen, damit ein solches Bild zustande kommt.
Daniel Walt/Christof Krapf
Spektakel über dem See: Viele Leute wurden auf die Schneewolke aufmerksam - Kurt Abderhalden fotografierte sie. (Bild: Leserbild/Kurt Abderhalden)

Spektakel über dem See: Viele Leute wurden auf die Schneewolke aufmerksam - Kurt Abderhalden fotografierte sie. (Bild: Leserbild/Kurt Abderhalden)

Am Mittwochnachmittag waren Kurt Abderhalden und seine Schwägerin beim Steinigen Tisch in Thal unterwegs. Plötzlich wurden sie auf ein Schauspiel aufmerksam, das sich über dem Bodensee abspielte. "Auch andere Leute blieben stehen und beobachteten das Phänomen", sagt Abderhalden. Er fotografierte das faszinierende Geschehen über dem See und schickte das Bild an Tagblatt Online.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Auf Anfrage erklärt Marco Stoll, Meteorologe bei Meteoswiss, für ein solches Foto müsse vieles zusammenpassen. Bei den sehr hell reflektierenden Niederschlagsteilen dieses Schauers handelt es sich seiner Einschätzung nach überwiegend um Schneeflocken. "Die Wolke selber reflektiert stark an ihrem oberen Rand. Im Foto grenzt unterhalb ein weniger heller, bläulich-grauer Bereich an - dies ist der Eigenschatten der Wolke", so Stoll. Noch weiter unten breite sich die Kaltluft auf der Seeoberfläche aus und trete dabei aus dem Wolkenschatten heraus. Das steil einfallende Sonnenlicht werde dort von den Eiskristallen in alle Richtungen reflektiert.

Mehrere Faktoren haben die Aufnahme Kurt Abderhaldens somit erst ermöglicht: Ein kräftiger Schauer in hinreichend kalter Luft, so dass Schnee bis zur Seeoberfläche fallen konnte; günstige Lichtverhältnisse und Wolkendimensionen - und vor allem ein Fotograf, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Noch nie erlebt - und trotzdem schon passiert
"Es war wirklich ein spezielles Erlebnis", sagt Kurt Abderhalden zum Wetterphänomen, das er am Bodensee beobachten konnte. Er selbst habe so etwas noch nie erlebt, obwohl er von seinem Wintergarten in Wolfhalden aus freien Blick auf den See habe. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass dieses Spektakel über dem See zu sehen war: Im Februar 2013 beobachtete Cyrill Schlauri, Wetterfotograf aus Goldach, dasselbe Phänomen, fotografierte es - und gewann damit sogar einen Wettbewerb für Wetterbilder.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.