Wettbewerb für neuen HSG-Bau

Drucken
Teilen

Architektur Für das geplante Learning Center der HSG auf dem Rosenberg ist ein Architekturwettbewerb lanciert worden. Acht Büros aus der Schweiz und aus dem Ausland sind eingeladen worden, ihre Entwürfe zu präsentieren. Dabei sind etwa Crafton Architects aus Dublin oder Sou Fuji Moto Architects aus Tokio. Aus der Schweiz beteiligten sich unter anderem Peter Märkli, Zürich oder Christ & Gantenbein, Basel, am Wettbewerb. Eingeladen wurden auch drei Nachwuchsbüros, darunter Barao-Hutter aus St. Gallen. Die Jurierung der Entwürfe findet im Januar 2018 statt. Die HSG-Stiftung will das Projekt vollumfänglich über Schenkungen finanzieren. Gerechnet wird mit Gesamtkosten von 40 bis 50 Millionen Franken. Für den benötigten Grundstücksanteil wolle der Kanton St. Gallen der HSG-Stiftung ein Baurecht gewähren, heisst es in einer Mitteilung der HSG. Im geplanten Learning Center will die HSG innovative Lernumgebungen, ergänzt mit digitalen Medien, anbieten. Das Learning Center soll im Frühlingssemester 2022 in Betrieb genommen werden. (sda)