Swiss Skills: Zweitbester Maurer ist aus Grabs

Rund 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer massen sich an den Schweizer Berufsmeisterschaften in Bern, darunter auch acht aus dem Werdenberg und Obertoggenburg. Einer schaffte es aufs Podest.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Adrian Eggenberger aus Grabs holt an den Swiss Skills in Bern die Silbermedaille bei den Maurern. (Bild: PD)

Adrian Eggenberger aus Grabs holt an den Swiss Skills in Bern die Silbermedaille bei den Maurern. (Bild: PD)

Die fünf besten Mauerer der Schweiz massen sich an den Schweizermeisterschaften in Bern. Die drei Erstklassierten trennte nach der Entscheidung nicht einmal ein halber Punkt. Punkte gab es für Genauigkeit und für die Optik der vier Werkstücke, die in 24 Wettkampfstunden angefertigt werden mussten. Mit 88,72 (von möglichen 100) Punkten lag der Grabser Adrian Eggenberger nur 0.06 Punkte hinter dem Sieger Jérôme Hug aus Luzern. Diese 0.06 Punkte entsprechen einem halben Millimeter an Genauigkeit.

Dem Schweizermeister Jérôme Hug winkt nun die Teilnahme an den World Skills 2019 in Kazan (Russland). Der Vizeschweizermeister Adrian Eggenberger reist an die Europameisterschaften 2020 in Graz.

650 Backsteine in 24 Stunden

Im Final in Bern mussten in 24 Stunden 650 Backsteine aufgezeichnet, zugeschnitten und vermauert werden. Das ergibt einen Durchschnitt von rund 2,2 Minuten pro Stein. Die Teilnehmer mussten vier Module erstellen. «Das Hauptproblem dabei ist der Zeitdruck», sagt Adrian Eggenberger. Wichtig sei, dass man diese richtig einteile. So galt es zwar rechtzeitig mit allem fertig zu werden, aber dennoch so genau wie möglich zu arbeiten. «Obwohl wir Konkurrenten waren, entstand eine gute Stimmung unter uns Maurern. Wir schauten gegenseitig, wie weit wir waren und stachelten uns gegenseitig an», sagt der Jungmaurer.

Adrian Eggenberger mauert das Wahrzeichen von Kasan als eines der vier Module. (Bild: PD)

Adrian Eggenberger mauert das Wahrzeichen von Kasan als eines der vier Module. (Bild: PD)

«Ich habe viel gelernt und neue Leute kennen gelernt. Toll war auch, dass ich mit zwei Kollegen aus Grabs an die Swiss Skills fahren konnte», so Adrian Eggenberger. Neben dem Maurer nahmen noch sieben weitere junge Berufsleute aus dem Werdenberg an den Swiss Skills teil. Drei davon verpassten die Medaillenränge und landeten auf dem vierten Rang: Sacha Rothenberger aus Buchs bei den Polymechanikern CNC Drehen, Joel Vetsch vom Grabserberg bei den Dachdeckern und Peter Zogg aus Oberschan bei den Gebäudetechnikplanern Heizung.
Ausserdem nahmen Alena Schütz aus Wildhaus bei den Wohntextilgestaltern, Ronny Gabathuler aus Fontnas bei den Landmaschinenmechanikern, Nicola Huser bei den Polymechanikern CNC Fräsen und Christoph Senn aus Buchs bei den Strassentransportfachmännern teil.

Die Teilnahme an den Berufsmeisterschaften erfordert einiges an Training. Während drei Jahre musste Adrian Eggenberger drei Ausscheidungen bestreiten, die er allesamt gewann. «Wenn man Freude daran hat, macht man immer weiter», sagt er zu seinen Beweggründen.

Schnell, kreativ und zielstrebig

Adrian Eggenberger absolvierte seine Lehrzeit bei der LG Bau AG in Werdenberg. «Er ist ein wahnsinnig geschickter Handwerker», sagt der Lehrlingsverantwortliche Paul Strässle. Er habe eine ausgezeichnete Auffassungsgabe und arbeite vorausschauend. Zudem sei er kreativ und probiere Neues aus. Schliesslich sei er zielstrebig und wisse, was er wolle. «Einfach ein riesiges Talent sowohl im praktischen als auch im theoretischen Bereich», schwärmt Paul Strässle.

Die LG Bau AG zeigt sich stolz auf ihren Vizeschweizermeister. Auf seinem Weg hat das Unternehmen ihn beim Training unterstützt. «Mit Material und mit etwas Zeit, wo es nötig war», sagt Paul Strässle.