Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zweimal Team-Bronze

Die Jugend 2 und die Jugend 3 des SC Flös Buchs agierte an den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften in Genf erfolgreich und holte einige Medaillen.
Die Jugend 3 präsentiert stolz die Bronzemedaillen: Angelique Camensch, Yael Lehner, Jael Hollenstein, Hannah Coviz, Carla Jäger, Melania Capozzi, Rebecca Jütz und Luca Nagypál (von links). (Bilder: PD)

Die Jugend 3 präsentiert stolz die Bronzemedaillen: Angelique Camensch, Yael Lehner, Jael Hollenstein, Hannah Coviz, Carla Jäger, Melania Capozzi, Rebecca Jütz und Luca Nagypál (von links). (Bilder: PD)

Für die Jugend-Schweizer-Meisterschaften reisten die Flöser Schwimmerinnen nach Genf. Die Vorbereitung darauf verlief jedoch nicht nach Plan, was die Athletinnen etwas aus dem Konzept brachte. Zuerst verletzte sich eine Schwimmerin während des Trainings und es musste umdisponiert werden. Dannach hatten auf der Reise auch noch die Züge Verspätung. Trotzdem konnten einige gute Leistungen gezeigt werden.

Die jüngsten Teilnehmerinnen zeigten einen sehr guten Pflichtteil. Debbie Jütz berichtete mit stolz, dass sie dieses Jahr den Fokus vermehrt darauf gesetzt haben und dies mit Erfolg. Die Schwimmerinnen konnten sich alle um mehrere Plätze verbessern. Auch in den Küren haben sie gute Leistungen erbracht. Angelique Camenisch konnte sich in ihrem Solo den zweiten Rang erkämpfen. Jael Hollenstein verpasste das Podest nur ganz knapp und erreichte den vierten Platz. Einen weiteren vierten Rang erreichten Angelique Camenisch und Melanie Capozzi.

Duette trotz Einbussen bei den Punkten in den Top Ten

Die guten Pflichteile erbrachten den Flöserinnen im Team-Event gleich in beiden Nachwuchskategorien – Jugend 2 und 3 – den dritten Podestplatz. «Da wir uns dieses Jahr stark um die Pflicht gekümmert haben, mussten wir das Kürtraining leider etwas vernachlässige. Das kann man bei den Resultaten auch gut sehen.» meint Jütz, «Künftig ist es das Ziel, die beiden Teile in ein gutes Gleichgewicht zu bringen.» Die Verspätung der Anreise, erschwerte den Schwimmerinnen des Teams Jugend 2 sich optimal auf die Wettkämpfe vorzubereiten. So mussten sie mit einigen Einbussen bei der Punktzahl rechnen. Trotz allem konnte sich das Duett Leila Marxer/Ladina Lippuner als Sechste rangieren. Auch Noemi Büchel/Jessica Jütz erreichten die Top Ten.

Die Jugend 2: Ladina Lippuner, Noemi Büchel, Leila Marxer, Nadina Klauser, Jessica Jütz und Zana Cekaj (von links).

Die Jugend 2: Ladina Lippuner, Noemi Büchel, Leila Marxer, Nadina Klauser, Jessica Jütz und Zana Cekaj (von links).

Dominique Eggenberger ist den weiten Weg nach Genf gereist, um endlich wieder einmal ihre Solo Freekür zu schwimmen. Sie konnten wegen ihrer Verletzung das Solo an den Schweizermeisterschaften und am Swiss Youth Competition nicht schwimmen. Somit hat sie den guten zehnten. Platz erreicht und ist sehr glücklich über die erbrachte Leistung. (ca)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.