Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Quellrock Open Air bietet zwei Tage mit grossen Namen

Auch im Jahr eins nach dem 3-Tages-Jubiläum darf sich das Programm vom Quellrock Open Air sehen lassen. Flogging Molly, Chlyklass, Dabu Fantastic und Bligg sind die grossen Namen am 21. und 22. Juni in Bad Ragaz.
Die Band Pablo Infernal spielt am Freitagabend am Quellrock Open Air. (Bild: PD)

Die Band Pablo Infernal spielt am Freitagabend am Quellrock Open Air. (Bild: PD)

(pd) Die Herausforderung, im hart umkämpften und von hohen Gagenforderungen getriebenen Festivalumfeld grosse Bands nach Bad Ragaz zu holen, hat das OK einmal mehr mit Bravour gemeistert. «Wir hatten in diesem Jahr zwar auch zu kämpfen, aber konnten die grossen Headliners bereits relativ früh fixieren», freut sich Sonja Hug, welche neu im OK für das Booking verantwortlich ist.

Flogging Molly stand schon lange auf der Wunschliste der Macher. Die irisch-US-amerikanische Folk-Punk-Rock-Band aus den USA verspricht eine grandiose Mischung zwischen irischer Folklore und Punkmusik. Der Schweizer Rapper Bligg wird seine «Rosalie» zum zweiten Mal auf den Freudenberg bringen und möglicherweise wieder für ein ausverkauftes Festival sorgen. Seine Popularität bestätigt auch der Gewinn von gleich zwei Swiss Music Awards vor wenigen Tagen in Luzern.

Aufsteiger vom Startrampen-Contest

Das ist aber noch lange nicht alles. Da wäre z. B. der Wahl-Churer Kaufmann, welcher im benachbarten Taminatal aufgewachsen ist. Er gewann mit seiner Band den BandXost-Contest und ging vor kurzem mit einem neuen Album an den Start. Oder Chiara Loreen, die junge Musikerin aus Mels. Letztes Jahr noch als Newcomerin auf der Startrampe, hat sie nur ein Jahr später bereits den Sprung auf die Hauptbühne geschafft. Auch von der Startrampe her kommt Floren, welcher den Startrampen-Contest am Quellrock 2018 gewann und das Festival eröffnen darf. Marius Baer, der Appenzeller der nun in London lebt, hat dieses Jahr ebenfalls einen Swiss Music Award gewonnen und aktuell ein Mini-Album auf Englisch veröffentlicht.

Mit über 30 Veröffentlichungen und Konzerten auf nahezu allen Bühnen der Deutschschweiz ist das Berner Hiphop-Kollektiv Chlyklass ein fester Bestandteil der Schweizer Musikszene und erstmals in Bad Ragaz. Und dann wären da noch Klischée. Mit extrem viel Power und Tanzmusik waren sie auch schon international erfolgreich unterwegs. Ihre Liveshows sind schrill, bunt und berühmt-berüchtigt. Total werden 13 Bands auf der Hauptbühne und deren fünf auf der Startampe auftreten.

Startrampe wird weitergeführt

Das bewährte, langjährige Konzept der Startrampe wird weitergeführt. Somit brilliert das Quellrock Open Air weiterhin mit zwei Bühnen, wovon die Startrampe primär am Samstag bespielt wird. «Wir können somit ab Mittag bis in die tiefe Nacht hinein fast nonstop Musikgenuss bieten», freut sich Sonja Hug vom Bookingteam und ergänzt: «Die Startrampe ist uns sowie unserem Partner Migros-Kulturprozent, so wichtig, dass wir gleich die Verträge für drei weitere Jahre unterzeichnet haben.» Am Samstag werden fünf lokale Bands auftreten. Darunter auch die Bündner Musik Award Gewinner Anatina.

Die stetig steigenden Kosten für Infrastruktur, Logistik und vor allem bei den Bandgagen haben das OK dazu bewogen, das Festival grundsätzlich zu hinterleuchten und Strategien festzulegen. «Wie in einem grossen Betrieb haben wir uns mit Leitbild, Strategieplanung und einem mehrjährigen Businessplan mit der Zukunft vom Open Air befasst», erklärt OK-Präsident Andy Hartmann. So wird auf dem Festgelände ein Cashless-System eingeführt. «Unsere Gäste können bereits im Voraus oder auch auf dem Festgelände den Festivalbändel mit Bargeld aufladen und die Konsumationen vor Ort bargeldlos bezahlen», erklärt Festivalkassier Jürg Vinzens.

Getränke nicht mehr mitringen

Neu wird auch das Mitbringen von Getränken auf das Festivalgelände untersagt. Man wolle versuchen, die Ticketpreise tief zu halten, sei aber auf den Umsatz auf dem Festgelände angewiesen, erklärt das OK in einer Mitteilung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.