Fachverband der Hauswart sieht zuversichtlich in die Zukunft

Am Samstag fand im BZB die 99. Hauptversammlung des Fachverbandes der Hauswarte St. Gallen Appenzell Liechtenstein in Gams statt. Auch waren Anbieter der Reinigungsbranche anwesend.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Urs Brunner stellt den Mitgliedern des Fachverbandes der Hauswarte den Betrieb der Abfallentsorgung Buchs vor. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Urs Brunner stellt den Mitgliedern des Fachverbandes der Hauswarte den Betrieb der Abfallentsorgung Buchs vor. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Hansueli Baumgartner, Buchs, OK-Präsident und Obmann Hauswarteverband Rheintal/Liechtenstein organisierte mit seinem Team diese Tagung. Die Hauswarte setzen sich unter anderem für die Werterhaltung der Liegenschaften ein und sorgen auch dafür, dass sich Benutzer und Besucher wohlfühlen. An der Hauptversammlung ihres Fachverbandes unter der Leitung des Präsidenten Gerhard Potetz (Eschen) folgte nach dem Begrüssungskaffee der musikalisch-gesangliche Auftritt der «Holzbuurebuebe» aus Kobelwald mit einem tollen Lieder- und Jodelprogramm. Der Präsident konnte danach auch einige Gäste begrüssen, darunter Alexander Kummer vom kantonalen Amt für Volksschule (und ehemaliger Buchser Schulrektor).

Stärke durch Zusammenarbeit

97 Stimmberechtigte hörten zur Einleitung auch einige Grussworte. Nämlich von Marianne Fischer, Präsidentin des Dachverbandes, welche die Grüsse des Schweizerischen Fachverbandes der Hauswarte überbrachte und aufrief, miteinander am gleichen Strick zu ziehen. «Denn miteinander sind wir stark.» Stadtrat Jules Strub hiess die Versammelten im Namen der Stadt willkommen und stellte Buchs in einigen Zahlen vor. Er deutete auch die Gemeinsamkeiten eines Stadtrates und eines Hauswartes an. «Beide müssen sich immer wieder an neue Situationen anpassen», sagte er. Auch müsse man Sozialkompetenz und Fingerspitzengefühl besitzen, ebenso Liebe zur Ordnung. Und als Hausherr freute sich BZB-Rektor Beni Heeb, dass die HV in diesen Räumen durchgeführt werde. Er stelle den BZB-Betrieb als eine der grössten Berufsschulen im Kanton mit 2600 Lernenden vor. Auch hier stecke man mitten in der digitalen Revolution.

Versammlungsauftakt mit der musikalisch-gesanglichen «Holzbuurebuebe»-Gruppe aus Kobelwald. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Versammlungsauftakt mit der musikalisch-gesanglichen «Holzbuurebuebe»-Gruppe aus Kobelwald. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Gedacht wurden an der Versammlung vier verstorbenen Mitgliedern, darunter Frieda Vetsch aus Gams. In seinem Jahresbericht drückte der Präsident seine Zuversicht über eine positve Zukunft des Verbandes aus. Weiterhin würden gefragte Angebote diese Zukunft bereichern. Der Mitgliederbestand per 31. Dezember 2018 betrug 507. Die Verbandsrechnung schliesst mit einem Rückschlag von 7291 Franken ab. Vom Rücktritt des Vorstandsmitglieds Walter Ramsauer, Ganterschwil, wurde Kenntnis genommen. Der übrige Vorstand konnte für ein weiteres Jahr wiedergewählt werden.

Diverse Jubilare gefeiert und verdankt

12 Hauswartpersonen sind seit 25 Jahren Mitglied. Einige dieser Jubilare waren an der Versammlung anwesend und durften geehrt werden. Sogar 40 Jahre Mitgliedschaft kann Heinrich Schlegel, Sevelen (an der Versammlung abwesend), aufweisen. Die Jubiläums-Hauptversammlung (100 Jahre) wird am 14. März 2020 auf der Schwägalp stattfinden.

Am Schluss der Hauptversammlung stellte Gastredner Urs Brunner, Vorsitzender der Geschäftsleitung, den Betrieb der Kehrichtverwertungsanlage Buchs und deren Entsorgungsgebiet vor. Jährlich werden 225 000 Tonnen für Abfallaufbereitung und Entsorgung angeliefert. Es entstehen Strom, Fernwärme und Prozessdampf. Der Referent erklärte dabei auch den Ablauf der Energieerzeugung. Die nun 45järige Anlage werde stets modernisiert und auf dem neuesten Stand gehalten, sagte Urs Brunner. Mit Apéro und Risotto-Mittagessen, gekocht vom Musikverein Buchs-Räfis, wurde die Tagung beendet.