Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zuchterfolge machen stolz und bereiten auch dem Publikum in Buchs Freude

Mehr als 1300 Kleintiere gab es am Samstag an der Ostschweizerischen Sie+Er-Ausstellung für Kaninchen und Geflügel in der Halle von Eggenberger Recycling in Buchs zu bestaunen. Die Experten zeigten sich am Freitag mit den Erfolgen der Zuchtarbeit sehr zufrieden.
Hansruedi Rohrer
Das Publikum zeigt grosses Interesse an der Kleintierausstellung in Buchs. (Bilder: Hansruedi Rohrer)
OK-Präsident Edgar Benz (rechts) zeigt sein blaues Lohkaninchen und OK-Vizepräsident Christian Oehri sein schwarzes Rex-Kaninchen.
Dieses Appenzeller silber-schwarzgetupfte Spitzhaubenhuhn trumpft stolz auf.
Auch das goldhalsige Holländische Zwerghuhn ist eine Schönheit.
Hier präsentieren sich Warzenenten-Schecken in schwarz und weiss.
Diese kleine Besucherin zeigt besonderes Interesse am Kaninchen.
Das Trio «d’Fätzer» aus Schaan sorgte am Züchterabend für den zünftigen musikalischen Rahmen.
7 Bilder

Mehr als 1300 Kleintiere wurden Experten und Besuchern präsentiert

Gemeinsam organisierten der Kleintierverein Buchs und der Chin-Rex-Klub Südostschweiz/Liechtenstein die Schau mit Geflügel, Kaninchen und Meerschweinchen. Gleichzeitig fand die Schweizer Meisterschaft der Chinchilla- und Rexkaninchen statt.

Die Schau fand zwischen Altmetall und Petflaschen statt. Austragungsort war nämlich die Eggenberger-Recyclinghalle an der Industriestrasse, während die Festwirtschaft in der nahen Sirek-Büchel-Halle untergebracht war.

Die Kleinviehzucht schützen und weiter entwickeln

Die aufwendig gestaltete Schau zog viel Publikum an. Das freute OK-Präsident Edgar Benz. Es sei wichtig, dass man die Kultur der Kleintierzucht in unserer modernen und hektischen Welt schütze und weiter entwickle. Sie trage zum Erhalt der Artenvielfalt und Reinheit der Tierrassen bei. «Wir freuen uns, unseren Zuchtstand miteinander vergleichen zu können und unser Hobby der Öffentlichkeit näher zu bringen.»

Während vieler Monate hegten und pflegten die Züchter ihre Tiere, um sie am Grossanlass von ihrer besten Seite zu präsentieren . Mehr als 20 Experten hatten die grosse Aufgabe, alle eingelieferten Tiere nach Rassenstandards zu bewerten.

Zum Beispiel die Kaninchen: der Farbenzwerg hatte ein Höchstgewicht von 1,4 kg, während die schwersten Belgischen Riesen 7 Kilo und mehr auf die Waage bringen. Farbenprächtig waren auch die Enten, Fasane und Hühner, während bei den Meerschweinchen nach Glatthaar, Rauhaar und Strukturhaar unterschieden wurde.

Mitmachen kommt vor dem Rang

German Schmutz, Zentralpräsident Chinchilla- und Rexkaninchen Schweiz, freute sich, dass in Buchs eine Industriehalle «in eine Schweizer Meisterschaft» umfunktioniert wurde. Nicht nur Chinchilla würden in Buchs, dem Mekka der Kleintiere, vorgestellt, sondern auch Kleinrex-Kaninchen in acht und Rexkaninchen in zwölf verschiedenen Farbenschlägen.

Natürlich sei es das Ziel der Züchter, möglichst gut abzuschliessen, doch stehe Mitmachen immer noch vor dem Rang. Er war «stolz über das Können der Züchter und wie sie ihre Resultate heute präsentieren».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.