Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchs: Wissen und Weiterbildung sind die Basis für die Samariter

Der Samariterverein Buchs hat kürzlich seine Hauptversammlung abgehalten. Dabei wurden langjährige Mitglieder verabschiedet.
An der Hauptversammlung mit Blumen geehrt: (von links) Helen Nigg (15 Jahre Samariterlehrerin), Kaspar Senn (Austritt als Aktiver), Rita Broder (Postenchefin und Materialverwalterin). (Bilder: PD)

An der Hauptversammlung mit Blumen geehrt: (von links) Helen Nigg (15 Jahre Samariterlehrerin), Kaspar Senn (Austritt als Aktiver), Rita Broder (Postenchefin und Materialverwalterin). (Bilder: PD)

(pd) «Unbezahlbar ist die Hand, die hilft, wenn man sie braucht», mit diesem treffenden Zitat eröffnete Präsidentin Monika Titz die Hauptversammlung des Samaritervereins Buchs. Ihr Jahresbericht zeigt auf, dass Postendienste, Blutspenden, MS-Einsätze, Lauskontrollen, Aktivierung im Betagtenheim Wieden, vordergründig und deshalb von der Öffentlichkeit gesehen werden. Auch gut vorbereitete Kurse konnten in Firmen, Schulen, Kirche und der Bevölkerung (Nothilfe) erteilt werden. Koordinieren und Hand in Hand schaffen ist für junge und jung gebliebene Samariter eine Selbstverständlichkeit.

Vielseitigkeit und Weiterbildung

Dank gut besuchter Monatsübungen, der Gemeinschaftsübung mit Grabs, der Feldübung im Triesenberg, konnten mehr als zwei Drittel der aktiven Samariter geehrt werden. Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Kursleiter 1 von Laura Frühwirth entlastet nun die Kurs- und technischen Leiter. So können Luzia Hofer und Helen Nigg beruhigt ein klein wenig kürzer treten. Schön, dass man weiter, zwar mehr im Hintergrund trotzdem auf sie zählen darf. Der Ausflug im vergangenen Sommer ins Appenzellerland und die Weihnachtsfeier sind willkommene, gesellige Angebote. Die Präsidentin dankte einzeln und ganz individuell den aktiven Mitgliedern, weil sie nebst Postendiensten und den nötigen Weiterbildungen weitere zusätzliche Aufgaben übernehmen.

Die Jugendgruppe Help hatte, so im Jahresbericht von Teamleiterin Laura Frühwirth, gut organisierte, abwechslungsreiche, interessante und lehrreiche Treffen. Sie kennen sich lobenswert gut aus in der Ersten Hilfe und beweisen es an Postendiensten, wenn sie, sozusagen als rechte Hand bei den «Grossen», mithelfen. Sie würden zu gegebener Zeit bei den Samaritern herzlich gern aufgenommen.

Freiwilliges Engagement auf sozialer Basis

Welcher Verein, bemerkt die Präsidentin, kann sich rühmen, alljährlich Aktivmitglieder für viele Jahre Treue zu ehren. Heuer nun Samariterlehrerin und Vorstandsfrau Helen Nigg für 30 Jahre, davon 15 Jahre als Samariterlehrerin und im Vorstand, Kaspar Senn nach 45, Margrit Schatzmann nach 44 und Heidi Oberholzer nach 39 Jahren sozialem freiwilligem Schaffen. Alle drei gaben nun den Austritt.

Heidi Oberholzer (links) und Margrit Schatzmann sind nach vielen Jahren im Samariterverein als Aktive ausgetreten.

Heidi Oberholzer (links) und Margrit Schatzmann sind nach vielen Jahren im Samariterverein als Aktive ausgetreten.

Rita Broder setzte sich 35 Jahre mit unglaublich grossem Engagement für die Samaritersache ein. Verdankenswert ist, dass sie ihr Know-how weiterhin und motiviert zur Verfügung stellt. Sie bleibt verantwortlich für die Organisation der Sanitätsposten und übernimmt von Rene Gschwend auch die Verantwortung fürs Material. Ursula Lapostolle ist seit 44 Jahren im Verein, davon 12 Jahre im Vorstand, 25 Jahre Revisorin und zudem organisiert sie den alljährlichen Vereinsausflug.

Alexander Vetsch tritt dem Verein bei. Als Aspirant war er im vergangenen Jahr ein fleissiger Übungsbesucher und schloss in der Zeit den Samariterkurs ab. Leider muss der Verein zwei Austritte verzeichnen. Dominik Rohner und Fabian Brändli wurden, nachdem sie vorher aktiv in der Jugendgruppe Help dabei waren, 2014 als Vereinsmitglieder aufgenommen. Ihre Berufsausbildung erfordert nun ihre ganze Aufmerksamkeit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.