Wirtschaft
Kliniken Valens: Über 5500 Patienten betreut und 2,5 Mio Franken Jahresgewinn erzielt

2020 war ein herausforderndes und dennoch zufriedenstellendes Geschäftsjahr.

Drucken
Teilen
Das Geschäftsjahr war zufriedenstellend.

Das Geschäftsjahr war zufriedenstellend.

Bild: Heini Schwendener

(pd) Das Geschäftsjahr 2020 war auch für die Kliniken Valens geprägt von der für alle herausfordernden Coronasituation. Mit der Einrichtung von Isolationsstationen konnten einerseits Post-Covid-Patientinnen und -Patienten zur Entlastung der Akutspitäler früh aufgenommen werden und andererseits der normale Reha-Betrieb aufrechterhalten bleiben.

An allen fünf Standorten mit stationärer Rehabilitation wurden über 5500 stationäre Patientinnen und Patienten medizinisch, therapeutisch und pflegerisch behandelt und auf ihrem Weg der Rehabilitation begleitet.

Jahresgewinn von 2,5 Mio. Franken

Die Klinikgruppe konnte trotz der sehr grossen Herausforderungen mit mehr als 155000 Pflegetagen und einem Umsatz von 125 Mio. Franken einen Jahresgewinn von 2,5 Mio. Franken erwirtschaften. Erstmals sind in der Jahresrechnung auch die Zahlen der Klinik Gais und der Clinic Bad Ragaz enthalten.

In Valens und Walenstadtberg wurden Isolationsstationen betrieben. Einzelne Covid-19-Fälle gab es an allen Standorten, sowohl bei Mitarbeitenden als auch bei Patienten. 2020 wurden über 400 Covid- oder Post-Covid-Patienten stationär behandelt. Der grösste Teil davon wurde wegen der Lungenprobleme im Rehazentrum Walenstadtberg betreut und rehabilitiert.

Etwa 25 Prozent aller Corona-Infizierten leiden noch Wochen oder Monate nach ihrer akuten Erkrankung an körperlichen und psychischen Langzeitfolgen – etwa an chronischer Müdigkeit, an Schlafstörungen oder Angstzuständen und Depression. Für diese Patientengruppe haben die Kliniken Valens in der Klinik Gais und der Ambulanten Reha St. Gallen ein spezialisiertes Long-Covid-Reha-Angebot geschaffen.

In der schwierigen Zeit als Team gewachsen

Die Klinken Valens haben 2020 und 2021 bei der Wahl der «Besten Arbeitgeber» ein Topergebnis erreicht. Die Ermittlung erfolgt durch die Handelszeitung, zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Statista. Dass auch die zweite Teilnahme 2021 so erfolgreich verlaufen ist, freut CEO Dr. Till Hornung ganz besonders: «Gerade in dieser schwierigen Zeit der Pandemie sind wir als Team an den Herausforderungen gewachsen, sind zusammengestanden und haben unser Bestes gegeben.»

Weitere Auszeichnungen folgten: Die Rheinburg-Klinik Walzenhausen hat Ende 2020 als eines der ersten Unternehmen im schweizerischen Gesundheitswesen die Anerkennung «Recognised by EFQM» mit vier Sternen erhalten. 2021 folgten der Rheinburg-Klinik auch die Rehazentren Walen-stadtberg und Valens mit vier EFQM-Sternen nach.

Die nächsten konkreten Schritte der Gruppe Kliniken Valens sind der Aufbau einer spitalnahen Rehaklinik in Chur zusammen mit dem Kantonsspital Graubünden und die Umsetzung des grossen Projekts «Rehaklinik auf dem Triemli-Areal» in Zürich.

Aktuelle Nachrichten