Sepp Koller wird neuer Wildhüter für das Werdenberg und das Rheintal

Silvan Eugster zieht es vom Rheintal ins Appenzellische, Sepp Koller macht den umgekehrten Weg.

Drucken
Teilen
Sepp Koller wird der neue Wildhüter für das Werdenberg und Rheintal.

Sepp Koller wird der neue Wildhüter für das Werdenberg und Rheintal.

Bild: PD

(wo/pd) Der bisherige Wildhüter für das Werdenberg und Rheintal, Silvan Eugster, wechselt auf den 1. Mai in den Kanton Appenzell Ausserrhoden (vgl. W&O vom 30. März). Sein Nachfolger heisst Sepp Koller und wird ab 1.Juni seinen Dienst antreten. Dies teilte der Kanton St.Gallen in diesen Tagen in seinem «Newsletter Jagd» mit.

Am 1. Juni übernimmt Sepp Koller die Aufgaben des Wildhüters im Wildhutkreis 2. Damit gehe für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung, wird der bald 30-jährige Appenzeller im Newsletter zitiert: «Bereits als Kind und später dann als Jugendlicher habe ich mich stark für die Natur und unsere wild lebenden Säugetiere, Vögel und Fische interessiert.»

In jungen Jahren das Rüstzeug als Jäger erworben

Kollers beruflicher Rucksack ist gut gefüllt. Nach einer Lehre und einigen Berufsjahren als Netzelektriker absolvierte er die Polizeischule und trat bei der Kantonspolizei Zürich eine Stelle als Flughafenpolizist an. Zwei Jahre später übernahm er bei der Staatsanwaltschaft eine Stelle als Polizeilicher Protokollführer. Sein Rüstzeug als Jäger holte er sich bereits in jungen Jahren. Sepp Koller ist Jäger seit 2011 und absolvierte mehrere Weiterbildungskurse im jagdlichen Bereich beim Bündner Kantonaler Patentjäger-Verband. Im Kanton Appenzell Innerrhoden amtet er als Jagdprüfungsexperte.

Im «Newsletter Jagd» verdankt der Kanton Silvan Eugsters grossen Einsatz:

«Sein immenses Wissen und seine Erfahrung insbesondere im Rotwildmanagement und der Wildschweinbejagung waren für uns äusserst wertvoll.»

Während der Übergangszeit im Monat Mai übernehmen gemäss «Newsletter Jagd» Mirko Calderara (Region Rebstein bis Grabs) und Rolf Wildhaber (Region Wartau bis Buchs) die Stellvertretung von Silvan Eugster.