Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wildhaus-Alt St.Johann: Überraschend knappes Ja zum Teil-Neubau des Rathauses

Die Platzverhältnisse im Gemeindehaus werden sich Im Jahr 2020 verbessern. Die Stimmberechtigten genehmigten am Sonntag mit 487 Ja zu 413 Nein den 2,48-Millionen-Kredit für einen Teil-Neubau, der den Ansprüchen der Besucher und der Mitarbeitenden künftig genügen soll. Mit 54,1 Prozent Ja fiel zu Zustimmung, ohne vorherige öffentliche Kritik, überraschend knapp aus.
Thomas Schwizer
Der östliche Trakt des Gemeindehauses in Alt St.Johann (links) wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt, dank dem verschiedene Mängel behoben werden können. (Bild: Thomas Schwizer)

Der östliche Trakt des Gemeindehauses in Alt St.Johann (links) wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt, dank dem verschiedene Mängel behoben werden können. (Bild: Thomas Schwizer)

Der hohe Nein-Stimmenanteil von knapp 46 Prozent ändert nichts daran, dass die Bürgerschaft der Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann am Sonntag in der kommunalen Volksabstimmung den Weg frei gemacht hat für moderne und den heutigen Bedürfnissen entsprechende Platzverhältnisse.

Die Stimmbeteiligung betrug 49,2 Prozent. Die Kreditvorlage war vor der Abstimmung öffentlich nicht bestritten worden.

Diskretschalter und Behindertengerechtigkeit

Die Stimmberechtigten sagten damit Ja zum Brutto-Investitionskredit von 2,48 Millionen Franken für den Abbruch des östlichen Gebäudetraktes des Gemeindehauses in Alt St.Johann.

Somit ist der Weg frei für die weitere Vorbereitung und schliesslich Ausführung der Bauarbeiten, bei denen unter anderem Besprechungsräume und zusätzliche Sitzungszimmer sowie Diskret- und Sicherheitsschalter verwirklicht werden. Zudem erhalten nach der Realisierung des Projektes körperlich behinderte Menschen dank dem Einbau eines Liftes einen hindernisfreien Zugang zu allen Räumen der Gemeindeverwaltung.

Auch ein Beitrag vom Kanton St.Gallen

An die Gesamtkosten wird der Kanton einen Beitrag von 231000 Franken leisten, als Restbetrag für fusionsbedingte Mehraufwände. Nach der Vereinigung der beiden Gemeinden Wildhaus und Alt St. Johann auf Anfang 2010 wurde die Gemeindeverwaltung der Fusionsgemeinde Wildhaus-Alt St.Johann im Rathaus in Alt St. Johann konzentriert.

Weil der Ost-Trakt ursprünglich als Wohnhaus gedient hat, setzten dessen Räumlichkeiten betreffend Grösse und Raumangebot der Gemeindeverwaltung enge Grenzen. So fehlen bisher etwa Sicherheits- und Diskretschalter für das Sozial- und Betreibungsamt, die heute zum Standard gehören und auch ungestörte heikle Gespräche ermöglichen. Aber auch ein separates WC für die Besucher ist bisher in beiden Trakten des Gemeindehauses nicht vorhanden.

Baubeginn im Frühling 2020 geplant

Mit dem klaren grünen Licht der Bürgerschaft zum Brutto-Kredit kann nun die die Architektur-Dienstleistung im Einladungsverfahren ausgeschrieben werden. Baubeginn ist, wenn alles rund läuft, im Frühling 2020. Im Sommer 2021 soll den Mitarbeitenden und der Bevölkerung dann ein zeitgemässes Gemeindehaus zur Verfügung stehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.