Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wiener Barockensemble zu Gast in der Musikschule Werdenberg

Am vergangenen Wochenende fand ein Barockkonzert mit anschliessendem Workshop für Musikschüler und Lehrer statt. Zu Gast war das Jugend Barockensemble aus Wien unter der Leitung von Agnes Stradner.
Die Musikanten des Jugend Barockensembles aus Wien verzauberten das Publikum mit authentischen Instrumenten. (Bild: PD)

Die Musikanten des Jugend Barockensembles aus Wien verzauberten das Publikum mit authentischen Instrumenten. (Bild: PD)

(pd) Schulleiter Dennis Mungo hat am vergangenen Samstag im Werdenbergersaal der Musikschule die Musiker aus Österreich begrüsst und bedankte sich bei den Gasteltern für die Unterstützung und bei Raikan Eisenhut, Violinlehrerin an der Musikschule Werdenberg, für die Mitorganisation. Die jungen Musiker, alle zwischen 12 und 18 Jahren, besuchen die Wiener Barockschule. Es ist die einzige Musikschule in Wien, welche nur Barockmusik unterrichtet und sich auf diese Stilrichtung spezialisiert hat. Und dies war beim Konzert zu hören. Sie spielten Stücke von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Giuseppe Sammartini, Antonio Rosetti, Wolfgang Amadeus Mozart und Francesco Geminiani.

Beeindruckende Solisten

Es war eindrücklich zu spüren, welche Musikalität und Technik auch in diesen jungen Jahren schon möglich sind und mit welcher Freude die Mitglieder des Jugend-Barockensembles musizierten. Besonders aufgefallen sind die Solisten. Phyllis Breit spielte bei Sammartinis «Concerto per Flauto» die Blockflöte auf eine beeindruckende Weise. Darya List und Maximilian Eisenhut überzeugten mit ihrer Virtuosität beim Duo KV 423 von Mozart.

Das Ensemble, welches in verschiedenen Formationen auftrat, bestand aus fünf Violinen, zwei Bratschen, Cello, Cembalo und Blockflöte.

Speziell daran war, dass die Musiker Barockinstrumente spielten. Die Streichinstrumente verwendeten zum Beispiel Darmsaiten, wie sie auch in der Barockzeit gebraucht wurden. Diese verstimmen sich sehr schnell und müssen immer wieder nachgestimmt werden. Man bekam einen Eindruck, wie die Musiker damals musizierten, wie die Musik klang und mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatten.

Die Musikschule Werdenberg möchte mit ihren Projekten den Musikschülern etwas ganz Spezielles bieten. Durch diese Erlebnisse, die Kontakte, die Eindrücke und durch das miteinander musizieren und voneinander lernen, sollen die Motivation und der Spass am Instrument gefördert werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.