Werdenberg/Liechtenstein
Mit «Loieherz» auf in den Kampf: Die Band Megawatt motiviert die Schweizer Eishockeycracks

Grosse Ehre für die Ostschweizer Band Megawatt: Ihr Song ertönt bei jedem Goal der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in der lettischen Hauptstadt Riga.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen
Die Band Megawatt um den Sänger Thomas Graf (Mitte), der in Sevelen aufgewachsen ist.

Die Band Megawatt um den Sänger Thomas Graf (Mitte), der in Sevelen aufgewachsen ist.

Bild: PD

(pat) «Denn du gasch über jeda Bärg, über jedes Meer, über heissi Gluat, dur dä khalti Schnee, Kämpfer wia du, kenned jeda Schmärz, denn du hesch es Loieherz …», tönt es jeweils aus den Boxen, wenn die Schweizer -Nationalmannschaft ein Tor an der Eishockey-Weltmeisterschaft in Riga schiesst. Das war bis jetzt vierzehnmal der Fall: fünfmal gegen Tschechien (5:2), einmal gegen Dänemark (1:0), achtmal gegen Slowakei (8:1) und leider keinmal bei der Klatsche gegen Schweden (0:7).

Grosse Freude bei Megawatt

Dass der Song «Loieherz» der offizielle Torsong der Schweizer Eishockeyaner ist, freut die Interpreten, die Rockband Megawatt, sehr: «Es isch unglaublich für üs», heisst es in einem Facebook-Post. Die Mundartband ist in unserer Region bestens bekannt, denn einige Bandmitglieder stammen aus der nahen Umgebung, und das Video zu ihrem Hit «Heimatgfühl» haben sie zu einem grossen Teil auf dem Bad Ragazer Flugplatz gedreht. Der Sänger der Band, Thomas Graf, der gemeinsam mit seinen Kumpels Marco Gassner, Damian Caluzi, Dario Michielini und Marius Matt die Band komplettiert, ist in Sevelen aufgewachsen und wohnt in Eschen. Gitarrist Gassner war zwei Jahre lang Mitglied der Musikgruppe The Beauty Of Gemina.

Auftreten wie der Löwe

Warum gerade der Song von Megawatt zum Goal-Song der Schweizer Eishockeymannschaft gewählt wurde, erklären Graf und der Trainer der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft, Patrick Fischer, in einem Video auf Social Media. «‘Loieherz’ ist eine Powerhymne, die einem Mut und Kraft gibt und zeigt, dass man nie aufgeben sollte», betont Graf. Trainer Fischer nimmt Bezug auf den König der Tiere:

«Der Löwe symbolisiert für uns ein Tier mit einer sehr starken Einstellung.»

Er sei weder der Grösste noch der Schnellste und Schlauste – aber wenn der Löwe auftauche, gingen alle aus dem Weg. Die Mannschaft wolle auch ein starkes Mindset und eine starke Ausstrahlung haben.