Der TCS Sarganserland-Werdenberg-Liechtenstein hat drei neue Vorstandsmitglieder

An der Mitgliederversammlung TCS Regionalsektion ist der Vorstand neu gewählt beziehungsweise bestätigt worden. Josef Eberhard wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Leo Coray
Drucken
Teilen
Jürg Augustin, Monika Adank und Zijad Hadrovic (von links) machen künftig im Vorstand der TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Liechtenstein mit.

Jürg Augustin, Monika Adank und Zijad Hadrovic (von links) machen künftig im Vorstand der TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Liechtenstein mit.

Bild: Leo Coray

Aus dem TCS-Vorstand lagen zwei Rücktritte vor, wie Präsident Hansueli Litscher (Buchs) am Donnerstagabend in Vilters an der 88. Hauptversammlung der TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Fürstentum Liechtenstein vor 120 Mitgliedern und Gästen mitteilte. Zum einen war dies Josef Eberhard (Mels), der nach 21 Jahren als Kassier demissionierte. Er wurde von den Mitgliedern zum Ehrenmitglied ernannt. Weiter demissionierte Ruth Lampert (Triesen) nach fünf Jahren als Organisatorin.

Im Hinblick auf bevorstehende weitere Rücktritte in nächster Zeit wurden drei neue Vorstandsmitglieder gewählt: Monika Adank (Azmoos) als Kassierin sowie Zijad Hadrovic (Buchs) und Jörg Augustin (Balzers) als Organisatoren. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder Hansueli Senn (Azmoos, Vizepräsident), Andrea Bless (Wangs, Aktuarin) sowie die Organisatoren Thomas Schwendener (Sevelen) und Silvester Frick (Triesen) wurden ebenso für weitere drei Jahre bestätigt wie Präsident Hansueli Litscher.

167 Mitglieder mehr als im Vorjahr

Die TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Fürstentum Liechtenstein zählt 11267 Mitglieder, 167 mehr als ein Jahr zuvor, und ist damit der grösste Verein in der Region. Rund 2500 Mitglieder stammen aus Liechtenstein.

In seiner Eröffnungsrede erklärte Präsident Hansueli Litscher, «dass der TCS nach wie vor der Partner aller Formen von Mobilität ist, also für Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger». Der Club sei auch bereit, mit seinen Verkehrsfachleuten bei kommunalen Verkehrsthemen mitzuarbeiten, erinnerte er die Gemeindebehörden. Weiter hielt er fest, dass die Velofahrer keinen einzigen Franken an Bau und Unterhalt von Radwegen bezahlten. «Dafür kommen allein die motorisierten Verkehrsteilnehmer auf», betonte der Präsident.

Verkehrssicherheit und Unfallverhütung

Wie Litscher weiter sagte, lag das Schwergewicht der TCS-Regionalgruppe im vergangenen Jahr erneut auf Verkehrssicherheit und Unfallverhütung, vorab bei Kindern und Jugendlichen. So wurden auf der TCS-Verkehrsschulungsanlage Trübbach 1196 Viertklässler aus 64 Klassen von Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei ausgebildet.

Ferner wurden die Radfahrerprüfungen von 535 Sechstklässlern in sechs Ortschaften, das Jugendfahrlager im Tessin mit einem Teilnehmenden aus der Region, die Aktion «Schulbeginn», die Beleuchtungskontrollen mit Polizei und Garagisten in Sevelen und Vaduz und der Kurs «Neues im Strassenverkehr» mit 173 Teilnehmenden finanziell und personell unterstützt. Für Verkehrssicherheit und Unfallverhütung wurden 2019 total 13100 Franken oder fast ein Drittel des Aufwands ausgegeben.

Zusätzlich sechs Schüler-­Fahrräder angeschafft

Die Erfolgsrechnung 2019 schloss bei einem Umsatz von 50100 Franken mit einem Mehraufwand von 8500 Franken ab. Grund für das budgetierte Minus waren der Kauf von sechs neuen Fahrrädern für 3700 Franken für die Schüler-­Verkehrsschulungsanlage und der Auftritt an der Siga-Messe in Mels, der 7000 Franken kostete und laut Präsident mehrere neue Mitgliedschaften einbrachte.

Das Budget 2020 sieht bei einem Aufwand von 44300 Franken einen Gewinn von 1800 Franken vor. Für Unfallverhütung und Verkehrssicherheit sind 8000 Franken eingeplant.

Laut Hansueli Litscher mussten in diesem Jahr wegen der Coronakrise fast alle vorgesehenen Anlässe abgesagt oder verschoben werden. In diesem Herbst finden noch sechs Veranstaltungen statt, darunter die Beleuchtungskontrollen in Sevelen und Vaduz. Wegen Corona wurde auch die diesjährige HV zweigeteilt. Bereits am Donnerstagmittag wohnten rund 60 Personen der Ehrung von 32 Jubilaren bei, die 50 Jahre TCS-Mitgliedschaft feiern konnten.

Mehr zum Thema